Franklin Stahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franklin William Stahl (* 8. Oktober 1929 in Boston, USA) ist ein US-amerikanischer Genetiker.

Franklin W. Stahl entwickelte 1958 zusammen mit Matthew Meselson ein Verfahren, mit dem sich nachweisen ließ, dass die Replikation der DNA semikonservativ (= halb-bewahrend) ist. Dieser Versuch ist als Meselson-Stahl-Versuch bekannt.

1982 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen. 1985 war er MacArthur Fellow. 1996 erhielt er die Thomas Hunt Morgan Medal der Genetics Society of America.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]