Franklin Stahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franklin William Stahl (* 8. Oktober 1929 in Boston, USA) ist ein US-amerikanischer Genetiker.

Franklin W. Stahl entwickelte 1958 zusammen mit Matthew Meselson ein Verfahren, mit dem sich nachweisen ließ, dass die Replikation der DNA semikonservativ (= halb-bewahrend) ist. Dieser Versuch ist als Meselson-Stahl-Versuch bekannt.

1985 war er MacArthur Fellow. 1996 erhielt er die Thomas Hunt Morgan Medal der Genetics Society of America.

Weblinks[Bearbeiten]