Frans Wiertz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Frans Wiertz

Franciscus Jozef Maria Wiertz (* 2. Dezember 1942 in Kerkrade) ist der 23. Bischof des römisch-katholischen Bistums Roermond und der 9. Bischof von Roermond seit 1853. Sein Wappenspruch (Motto) lautet: Geef, Heer, liefde en geloof aan uw Kerk (deutsch: Gib, Herr, Liebe und Glauben an deine Kirche).

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frans Wiertz war das älteste von neun Kindern einer bürgerlich-katholischen Familie aus der Kerkrader Mittelschicht. Als 12-jähriger besuchte er das Knabenseminar Rolduc in Kerkrade, wo er auf eine spätere geistliche Laufbahn hin unterrichtet wurde. Im Jahr 1961 schloss er die Schule mit dem Abitur ab. Er beschloss jedoch, anschließend nicht das Großseminar zu absolvieren, da er sich in jener Lebensphase noch nicht seiner Bestimmung zum Priester sicher war. Stattdessen studierte er zunächst ein Jahr an der Katholischen Universität in Nijmegen, erkannte aber während dieses Jahres, dass er tatsächlich eher der Priesterlaufbahn zugeneigt war. So begann Wiertz 1962 mit dem Besuch des Philosophicums der Diözese, das damals noch auf Kloster Rolduc sein Heim hatte, aber auch in Heerlen Unterricht hielt. Im Jahr 1964 begann Wiertz als Theologiestudent am Großseminar (Priesterseminar) in Roermond. Vier Jahre später wurde er zum Priester geweiht.

Weihen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. September 1967 erhielt er durch den seinerzeitigen Bischof von Roermond Petrus Moors die Weihe zum Diakon in der Caroluskapel des Großseminars in Roermond. Am 30. März 1968 ebenfalls durch den damaligen Bischof von Roermond Petrus Moors, erhielt er die Priesterweihe, diesmal in der Kathedrale St. Christoffel in Roermond. Am 25. September 1993 erhielt er die Bischofsweihe durch den Erzbischof von Utrecht Kardinal Adrianus Simonis, den damaligen Weihbischof von Roermond Alphonsus Castermans und Johannes ter Schure, den damaligen Bischof des Bistums 's-Hertogenbosch. Die Bischofsweihe fand in der Kathedrale St. Christoffel in Roermond statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]