František Tvrdek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

František Tvrdek (* 26. Januar 1920 in Prag; † 2009) war ein tschechischer Theaterschaffender, Puppenspieler und Erfinder des Lumineszenztheaters.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

František Tvrdek wuchs in einer Schauspielerfamilie auf. Seine Mutter war Inhaberin eines Theaterkostümverleihs, sein Vater Schauspieler und Puppenspieler.

Im Jahr 1958 fanden die ersten Vorstellungen seiner Variation des schwarzen Theaters statt. Er verwendete luminiszierende Farben für das Bühnenbild und seine Puppen, die bei Beleuchtung mit ultraviolettem Licht kräftig leuchteten. Der Bühnenhintergrund war dagegen schwarz.

Fernsehproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

František Tvrdek hat mehr als 50 Fernsehproduktionen mitgestaltet. Er arbeitete sowohl für das westdeutsche Fernsehen als auch für das Kinderfernsehen der DDR. Er entwarf die Fernsehserie „Plumpaquatsch“, welche vom NDR in Hamburg sechs Jahre lang ausgestrahlt wurde. 1972 entwarf er für die ARD die Figuren „Maxifant und Minifant“ (alle drei hier erwähnten Puppen sind jetzt im Stadtmuseum München ausgestellt). 1972 bis 1974 entstand „Zirkus Tvrdek“, 1975 die Fernsehserie „Das kommt davon“ nach Rudyard Kipling, 1977 die Fernsehserie „Es bleibt dabei“. Im DDR-Fernsehen waren seine Puppen in der Fernsehserie „Spielhaus“ von 1982 bis 1983 zu sehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Website des Museums der Puppenspielkultur in Chrudim auf www.puppets.cz