František Lobkowicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Achtung Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 23. März 2007 um 21:42 Uhr durch AHZ (Diskussion | Beiträge) (Bekannte Familienmitglieder der Gegenwart: das ist nicht der Artikel zur Familie). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Wechseln zu: Navigation, Suche

František Václav Lobkowicz (* 5. Januar 1948 in Pilsen) ist seit 1996 Bischof der Diözese Ostrava-Opava.

Leben

Nach dem Abitur studierte er zunächst an der philosophischen Fakultät der Karls-Universität in Prag. Ab 1967 studierte er katholische Theologie am Priesterseminar von Leitmeritz und an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. 1968 trat er in den Prämonstratenserorden ein. 1972 wurde in Prag er zum Priester geweiht, anschließend war er bis 1984 Kaplan in den mährischen und schlesischen Städten Český Těšín, Frydek und Jablunkov tätig. Von 1984-1990 war Lobkowicz Pfarrer in Ostrava (Ostrau).

1990 wurde er Weihbischof der Prager Erzdiözese ernannt, 1996 wurde er erster Bischof der neu gegründeten Diözese Ostrava-Opava.


František Václav Lobkowicz stammt aus der bekannten tschechischen Adelsfamilie der Lobkowicz.

Weblinks