Französisch-osttimoresische Beziehungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Französisch-osttimoresische Beziehungen
Lage von Frankreich und Osttimor
FrankreichFrankreich OsttimorOsttimor
Frankreich Osttimor

Die Französisch-osttimoresische Beziehungen beschreiben das zwischenstaatliche Verhältnis von Frankreich und Osttimor.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Association de Solidarité avec Timor-Oriental (ASTO), Agir Pour Timor und Les Productions du Crocodile gab es in Frankreich mehrere Nichtregierungsorganisation, die sich für die Unabhängigkeit Osttimors von Indonesien einsetzten.[1] Frankreich beteiligte sich 1999 an den Internationalen Streitkräften Osttimor (INTERFET).[2]

Die beiden Länder nahmen mit der Entlassung Osttimors in die Unabhängigkeit 2002 diplomatische Beziehungen auf. Osttimors Staatspräsident Xanana Gusmão besuchte Frankreich 2003 und 2006, Außenminister José Luís Guterres kam 2007. Frankreich unterstützt Osttimor in erster Linie im Bereich Rechtsstaatlichkeit, der Ausbildung von Journalisten und bei der Sicherheit von Regierungsgebäuden.[3]

In Osttimor leben etwa 40 Personen mit französischen Pass.[4]

Diplomatie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Osttimor unterhält keine diplomatische Vertretung in Frankreich. Zuständig ist der osttimoresische Botschafter in Brüssel.

In Dili befindet sich im Casa Europa das Bureau de la Coopération Française de l’Ambassade de France.[5] Die für Osttimor zuständige Botschaft Frankreichs befindet sich im indonesischen Jakarta. Hervé Ladsous, der erste französische Botschafter für Osttimor wurde am 6. Dezember 2002 akkreditiert.[6]

Von 2012 bis 2016 war die Französin Sylvie Tabesse Botschafterin der Europäischen Union in Osttimor.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut dem Statistische Amt Osttimors exportierte Frankreich 2018 nach Osttimor Handelsgüter im Wert von 3.164.000 US-Dollar (2016: 396.000 US-Dollar). Es lag damit auf Platz 16 (2016: Platz 26) der Rangliste der Importeure Osttimors. Relevante Exporte von Osttimor nach Frankreich wurden für 2018 nicht registriert, dafür aber Reexporte im Wert von 8.581.000 US-Dollar (2016: 122.747 US-Dollar), womit Frankreich an der Spitze steht.[7]

Einreisebestimmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staatsbürger Osttimors sind von der Visapflicht für die Schengenstaaten befreit. Auch französische Staatsbürger genießen Visafreiheit in Osttimor.[8]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Franco-Timorese Yohan Goutt Goncalves startete 2014 in Sotschi als erster Athlet für Osttimor bei den Olympischen Winterspielen.[9] Auch bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang startete er für Osttimor.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Französisch-osttimoresische Beziehungen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ETAN: List of East Timor Support and Solidarity Groups Worldwide, abgerufen am 24. Januar 2018.
  2. Statement by the Prime Minister the Hon J W Howard MP on East Timor, 23. November 1999
  3. France Diplomatie: Relations bilatérales, abgerufen am 27. Januar 2018.
  4. France Diplomatie: Présentation du Timor-Est, abgerufen am 27. Januar 2018.
  5. Webseite der Regierung Osttimors: Embaixadas em Timor-Leste, abgerufen am 11. Juli 2016
  6. Décret du 26 juillet 2002, JORF, 30. Juli 2002.
  7. Direcção-Geral de Estatística: External Trade Statistics Annual Reports 2016 (Memento des Originals vom 10. Januar 2018 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.statistics.gov.tl, abgerufen am 10. Januar 2018.
  8. Eingeführt mit der am 9. Juni 2014 in Kraft getretenen Verordnung (EU) Nr. 509/2014 (PDF) vom 15. Mai 2014.
  9. Sochi Yohan Goutt, abgerufen am 12. Februar 2014
  10. Olympic.ogr: Alpine Skiing Results - Men's Slalom Run 1, abgerufen am 22. Februar 2018.