Franz-Emil Keller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz-Emil Keller (* 9. Juli 1843 im Ortsteil Ottewig der heutigen Gemeinde Zschaitz-Ottewig; † 22. April 1925) war ein Orgelbauer in Ostrau.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Tischlerlehre bei seinem Vater erlernte Franz Emil Keller um 1865 den Orgelbau bei Friedrich Ladegast. 1867 richtet sich Franz Emil Keller in Ottewig eine Werkstatt ein, die er dort bis 1878 führte. Bis 1903 wirkte er als Orgelbauer von Ostrau aus.[1] Nach seinem Tod wurde er in einer Gruft auf dem Friedhof in Ostrau beigesetzt.

Keller baute ein- und zweimanualige Dorforgeln im romantischen Stil. Sein Wirkungskreis blieb auf Sachsen beschränkt. Neben Orgelneubauten führte er auch Reparaturen und Umbauten durch.[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1869–1870 Staucha (Stauchitz) St. Johannis II/P 27
1878 Mautitz Kirche Mautitz I 4 erhalten
1878 Oberau (Niederau) St. Katharinen I 4
1879 Niederau St. Jakobus I/P 9
1882 Jahna (Ostrau) St. Gotthard II/P 18
1887 Striegnitz Kirche Striegnitz II/P 13
1887 Schweta (Mügeln) St. Andreas II/P 8
1888 Kiebitz (Ostrau) Kirche Kiebitz II/P 15 erhalten
1889 Raußlitz Dorfkirche Raußlitz II/P 12
1889–1890 Leuben-Schleinitz Marienkirche Leuben II/P 21
1890 Collm Kirche Collm I/P 5 erhalten
1891 Planitz-Deila Kirche Planitz II/P 13
1892 Zschaitz Kirche Zschaitz Zschaitz.jpg II/P 25 [3]
1893 Glaubitz Kirche Glaubitz 20160519320DR Glaubitz Kirche.jpg II/P 13
1894 Zschochau Kirche Zschochau 20100416050DR Zschochau (Ostrau) Dorfkirche Orgel.jpg II/P 16 Umbau der Orgel von Johann Traugott Striegler[3]
1899 Mehltheuer Kirche Mehltheuer II/P 14
1899 Großdittmannsdorf Evangelisch-Lutherische Kirche
Kirche Großdittmannsdorf AB 2011 03.JPG
II/P 9 spätromantische Schleifenladenorgel
1903 Ostrau Trinitatiskirche Orgel in der Trinitatiskirche Ostrau.JPG II/P 18 [4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ulrich Dähnert: Historische Orgeln in Sachsen. Ein Orgelinventar. VEB Deutscher Verlag für Musik, Frankfurt 1980, ISBN 3-920112-76-8.
  • Matthias Donath, Jörg Blobelt: Evangelische Kirchen im Kirchenbezirk Leisnig-Oschatz. Ev.-luth. Kirchenbezirk Leisnig-Oschatz (Hrsg.), Mügeln 2011.
  • Uwe Pape (Hrsg.): Lexikon norddeutscher Orgelbauer. Band 2: Sachsen und Umgehung. Pape Verlag, Berlin 2012, ISBN 978-3-921140-92-5.
  • Gisela Reibig, Elvira Sprößig: Ostrau im Jahna-Tal. Geiger Verlag, Horb am Neckar 1996, ISBN 3-89570-129-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Franz Emil Keller Orgelbau Ostrau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pape: Lexikon norddeutscher Orgelbauer. 2012, S. 182.
  2. Dähnert: Historische Orgeln in Sachsen. 1980, S. 61, 252, 256.
  3. a b Matthias Donath, Jörg Blobelt: Evangelische Kirchen im Kirchenbezirk Leisnig-Oschatz, Ev.Luth. Kirchenbezirk Leisnig-Oschatz(Hrsg.), Mügeln 2011
  4. Chronik der Kirchgemeinde Jahnatal, Pfarramt Ostrau in der Gemeinde Ostrau