Franz-Theo Gottwald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz-Theo Gottwald (* 21. September 1955 in Wiesbaden) ist ein deutscher Unternehmens- und Politikberater, Stiftungsexperte, Publizist und Autor von Fachpublikationen in den Bereichen Ethik, Nachhaltige Entwicklung, Corporate Responsibility, ökologische Agrar- und Ernährungskultur, Bewusstseins- und Zukunftsforschung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gottwald studierte Katholische Theologie, Philosophie, Sozialwissenschaften und Indologie. Anschließend hielt er sich zu mehreren Forschungsaufenthalten in Thailand, Indien und auf den Philippinen auf. Er ist seit 1988 Vorstand der Schweisfurth-Stiftung in München. Er forscht und lehrt als Honorarprofessor für Agrar-, Ernährungs- und Umweltethik an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt Universität Berlin sowie als Lehrbeauftragter für Politische Ökologie an der Hochschule für Politik München. Von 2004 bis 2010 war er regelmäßig als Gastprofessor an der „Shanghai Academy of Social Sciences“ in den Themenfeldern „Stakeholder Management and Business Governance“ sowie „Sustainability Value Management“ engagiert.

Seit 2008 leitet er ehrenamtlich die Stiftung für Kooperationsforschung und kollektive Entwicklung in Berg. Er ist Mitglied einiger Fachorganisationen wie z. B. der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler, der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus (GEWISOLA) e. V., der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum e. V. und der Global Ecological Integrity Group (GEIG).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Knowledge Worker 1998 (GDI)
  • Vision Award 2007 (Global Economic Network)
  • Botschafter der Nachhaltigkeit 2012 (Allianz für Nachhaltigkeit)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]