Franz Čižek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Čižek (geboren 12. Juni 1865 in Leitmeritz, Kronland Böhmen, Kaisertum Österreich; gestorben 17. Dezember 1946 in Wien) war ein österreichischer Maler, Designer und Kunsterzieher.

Aufnahme von Otto Skall (1932)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Čižek studierte von 1885 bis 1895 an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Franz Rumpler und Josef Mathias Trenkwald. 1897 bis 1903 unterrichtete er Zeichnen an der Schottenfelder Realschule und an seiner eigenen Kunstschule. Ab 1903 lehrte er an der Wiener Kunstgewerbeschule. International bekannt wurde Čižek durch seine Jugendkunstklassen, deren Ausstellungen ab den 1920er Jahren auch in England, den USA, Südafrika und Indien gezeigt wurden.

Čižek wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof in Gruppe 14C, Grab Nr. 13, bestattet. Auf dem Grabstein wurde er als Wegbereiter der Jugendkunst bezeichnet. Das Ehrengrab besteht auf Friedhofsdauer.

Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof
Weihnachten (ohne Jahr)

Name, Aussprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Čižeks Familienname wird auf Grund der vorgesehenen Apostrophe tschischek ausgesprochen. Auf seinem Grabstein und bei der 1953 erfolgten Benennung des Cizekplatzes im 22. Wiener Gemeindebezirk wurden die Apostrophe nicht angebracht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich C. Heller: Cizek, Franz. In: Allgemeines Künstlerlexikon. Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker (AKL). Band 19, Saur, München u. a. 1998, ISBN 3-598-22759-0, S. 337.
  • Franz Cizek im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  • Maximilian Kaiser: Cizek, Franz. In: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950. 2. überarbeitete Auflage (nur online).
  • Wilhelm Viola: Child Art and Franz Cizek. Reynal and Hitchcock, New York 1936.
  • Leopold W. Rochowanski: Die Wiener Jugendkunst. Franz Cizek und seine Pflegestätte. Frick, Wien 1946 (2. erweiterte Auflage der Veröffentlichung Dreißig Jahre Jugendkunst).
  • Richard Meister: Cižek, Franz. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 3, Duncker & Humblot, Berlin 1957, ISBN 3-428-00184-2, S. 256 (Digitalisat).
  • Franz Cizek. Pionier der Kunsterziehung (1865–1946). Ausstellungskatalog. Historisches Museum der Stadt Wien, 20. Juni bis 3. November 1985.
  • Wien um 1900. Kunst und Kultur. Ausstellungskatalog. Christian Brandstätter, Wien 1985, ISBN 978-3-854-47097-7
  • Maximilian Kaiser: Der Schritt in den Raum – Plastiken und Architekturutopien der Avantgarde im Wien der Zwischenkriegszeit. Diplomarbeit Universität Wien, Wien 2010 (online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Franz Čižek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien