Franz Barbarini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Franz Barbarini: Ansicht von Hallein, 1865

Franz Barbarini (* 1804 in Znaim; † 20. Jänner 1873 in Wien[1]) war ein österreichischer Landschaftsmaler, Stecher und Radierer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Barbarini studierte von 1824 bis 1826 an der Wiener Akademie in der Bildhauerklasse, anschließend beim Bildhauer Josef Kempel. Nach anfänglichen Graveurarbeiten wandte er sich der Landschaftsmalerei zu. Auf Studienreisen durch die österreichischen und Schweizer Alpen entstanden realistische Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen und Radierungen.

Seine Söhne Gustav Barbarini (1840–1909)[2] und Emil Barbarini (1855–1933)[3] wurden ebenfalls Maler.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Franz Barbarini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franz Barbarini im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  2. Werkbeispiele: Gustav Barbarini auf Commons
  3. Werkbeispiele: Emil Barbarini auf Commons