Franz Bernhard Schiller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Bernhard Schiller (auch:Schüller) (* 28. Oktober 1815 in Ostritz; † 13. Mai 1857 in Hamburg[1]) war ein deutscher Bildhauer in der Zeit der Romantik.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geburtsurkunde vermerkt die Schreibweise "Schüller". Demnach ist er als Sohn des Franz Schüller, Häusler und Lohgerber in der Altstadt von Ostritz, und dessen Ehefrau Franziska, geborene Pfalz - ebfalls aus Ostritz - am 27. Oktober 1815 ebenda geboren und am Tag nach der Geburt katholisch getauft worden.[2]

Schiller war Schüler von Ludwig Schwanthaler in München und Ernst Rietschel in Dresden. Ab 1842 war er in Hamburg tätig. Schiller war Mitglied im Hamburger Künstlerverein von 1832.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karl und Ansgar - Hamburg Ferdinandstraße 65
Madonna und St. Ansgar im Kleinen Michel, Hamburg (Ansgar bis 2012 übermalt)

Öffentliche Denkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altona:

Hamburg:

  • Statuen Karl des Großen und St. Ansgar (1842, Sandstein) an der Fassade des Hauses Ferdinandstraße 65

Weitere Arbeiten (alle Hamburg)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hauptrelief über dem Portal eines Bankgebäudes
  • verschiedene Reliefs im Hause des Senators Jenisch
  • Marmorbüste des Bürgermeisters Bartels in der Stadtbibliothek
  • zwei Grabdenkmäler auf dem St. Jacobifriedhof

Sakrale Kunstwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hamburg

  • Marienstatue, jetzt in St. Franziskus, Barmbek.

Den begonnenen Hauptaltar für die Katharinenkirche konnte Schiller nicht mehr vollenden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Franz Bernhard Schiller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachrichtenblatt für die katholischen Gemeinden in Hamburg, Altona und Umgebung, 1929, S. 21.
  2. Taufbuch der Katholischen Kirche Ostritz, Nr. 10 (1809 – 1830), 1815, Seite 86, Eintrag 135.
  3. Denkmal für Conrad von Blücher. Bild und Eintrag auf bildindex.de.