Franz Betz (Opernsänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Betz

Franz Conrad Josef Maria Betz (* 19. März 1835 in Mainz; † 11. August 1900 in Berlin) war ein deutscher Opernsänger (Bassbariton). Er wirkte von 1859 bis 1897 an der Berliner Hofoper und war vor allem in der Rolle des Hans Sachs in Richard Wagners Die Meistersinger von Nürnberg sehr erfolgreich, wurde aber auch in Opernrollen Giuseppe Verdis sehr geschätzt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgebildet in Karlsruhe, debütierte er 1856 am Hoftheater von Hannover mit dem „Heerrufer“ in Wagners Lohengrin, woraufhin er in weiteren deutschen Hoftheatern gastieren durfte. 1859 gelang ihm an der Hofoper Berlin mit der Rolle des „Don Carlo“ in Verdis Ernani ein großer Erfolg, der ihm einen zeitlich unbegrenzten Vertrag einbrachte.

Richard Wagner engagierte ihn 1868 für die Rolle des „Hans Sachs“ in der Uraufführung der Meistersinger. Betz sang diese Rolle mehr als hundert Mal und wurde quasi mit dieser Bühnenfigur identifiziert. Als „Wotan“ wirkte er bei der ersten Gesamtaufführung des Der Ring des Nibelungen mit und kreierte zur gleichen Begebenheit den „Wanderer“ im Siegfried.

Betz gastierte außerdem an zahlreichen inländischen und an einigen ausländischen Theatern in Europa. Von 1882 bis 1890 war er der zweite Präsident der Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger.[1] Nach dem Ende seiner Sängerlaufbahn 1897 wurde er zum Ehrenmitglied der Berliner Hofoper ernannt.

Er ruht auf dem Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Friedhof in Berlin.

Repertoire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titelrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Rollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Betz als Wolfram von Eschenbach

Sonstige Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • in Der Stern von Turan von Richard Wüerst, UA 1864, Berliner Hofoper
  • in Frithjof von B. Hopffner, UA 1871
  • in Hermione von Max Bruch, UA 1872
  • in Cesario von Wilhelm Taubert, UA 1874
  • in Die Makkabäer von A. Rubinstein, UA 1875
  • in Ekkehard von J.J. Abert, UA 1878
  • in Genesius von F. von Weingartner, 1892

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Betz sang das Basssolo in Beethovens 9. Sinfonie zur Grundsteinlegung des Bayreuther Festspielhauses.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Betz, Franz, in: Kutsch/Riemens, Großes Sängerlexikon, Bern/München: Saur, 1999; Bd. 1, S. 298 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (Hrsg.): 125 Jahre Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger, Verlag Bühnenschriften-Vertriebs-Gesellschaft mbH, Hamburg, 1997, S. 92