Franz J. Beranek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Josef Beranek (* 8. August 1902 in Lundenburg, Südmähren; † 11. August 1967 in Gießen) war ein deutscher Sprachwissenschaftler.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Beranek widmete sich seiner wissenschaftlichen Arbeit an der Karls-Universität Prag und ab 1960 an der Universität Gießen der Erforschung deutscher Mundarten mit Schwerpunkt Südmähren. Sein Lebenswerk war die Arbeit an einem Sudetendeutschen Wörterbuch. [1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Die Ortsnamen Südmährens"
  • "Die südmährische Mundart"
  • "Die Mundart der Brünner deutschen Sprachinsel"
  • "Die Mödritzer Mundart"
  • "Lundenburg - Eine namens- und siedlungskundliche Studie"
  • "Grundsätzliches zur südmährischen Mundartforschung"
  • "Vom Lundenburger Deutsch"
  • "Thayawasser"
  • "Mundart und Siedlung in Südmähren"
  • Die Sammlung südmährischer Flurnamen"
  • "Westjiddischer Sprachatlas".
Herausgeberschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Franz J. Beranek (Memento vom 26. Februar 2014 im Internet Archive) (Kurz-Biographie)