Franz Kafka’s It’s a Wonderful Life

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelFranz Kafka’s It’s a Wonderful Life
ProduktionslandGroßbritannien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1993
Länge23 Minuten
Stab
RegiePeter Capaldi
DrehbuchPeter Capaldi
ProduktionRuth Kenley-Letts
MusikPhilip Appleby
KameraSimon Maggs
SchnittNikki Clemens
Besetzung

Franz Kafka’s It’s a Wonderful Life ist ein komödiantischer britischer Kurzfilm aus dem Jahr 1993.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schriftsteller Franz Kafka versucht in seiner Wohnung mit seinem Roman Die Verwandlung zu beginnen. Er will herausarbeiten, als was seine Romanfigur Gregor Samsa aufwachen soll. Doch er wird ständig gestört. Ein Hausierer will unbedingt Messer und Hackbeile verkaufen, eine Frau verkauft Scherzartikel, während andere Frauen eine Weihnachtsfeier veranstalten.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rita Kempley von der Washington Post befand, Regisseur Capaldi habe eine entzückend unwahrscheinliche Parodie geschaffen, die sonderbar herzerwärmend sei.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 wurde der Film gemeinsam mit dem Kurzfilm Trevor in der Kategorie Bester Kurzfilm mit dem Oscar ausgezeichnet. Zudem gewann er den British Academy Film Award in der Kategorie Bester Kurzfilm und den Publikumspreis des Angers European First Film Festival.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kritik der Washington Post