Franz Landgraf (General)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Details fehlen vor dem Zweiten Weltkrieg und 1944. --GT1976 (Diskussion) 21:07, 25. Okt. 2016 (CEST)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Franz Landgraf (* 16. Juli 1888 in München; † 19. April 1944 in Stuttgart)[1] war ein deutscher Offizier, zuletzt Generalleutnant im Zweiten Weltkrieg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landgraf trat 1909 als Fähnrich in das Königlich Bayerisches 5. Infanterie-Regiment „Großherzog Ernst Ludwig von Hessen“. Nach seinem Dienst im Ersten Weltkrieg schloss er sich im April 1919 dem Freikorps Bamberg an.[2] Im Februar 1920 wurde in die Reichswehr übernommen. In der Wehrmacht führte Landgraf im Zweiten Weltkrieg als Kommandeur das Panzer-Regiment 7, die 4. Panzer-Brigade, die 6. Panzer-Division und die 155. Reserve-Panzer-Division.[3]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/3FDVIFBUE3GNARGVBBV3X2AHW7E5XWX3
  2. Samuel W. Mitcham, Jr.: The Men of Barbarossa – Commanders of the German Invasion of Russia 1941. Havertown 2009, S. 138. (eingeschränkte Vorschau bei Google Book Search)
  3. Samuel W. Mitcham, Jr.: Panzer Legions: A Guide to the German Army Tank Divisions of World War II and their commanders. Greenwood Press, Westport 2001, ISBN 0-313-31640-6, S. 77, 208. (eingeschränkte Vorschau bei Google Book Search).
  4. Veit Scherzer: Ritterkreuzträger 1939–1945. Die Inhaber des Eisernen Kreuzes von Heer, Luftwaffe, Kriegsmarine, Waffen-SS, Volkssturm sowie mit Deutschland verbündete Streitkräfte nach den Unterlagen des Bundesarchivs. 2. Auflage. Scherzers Militaer-Verlag, Ranis/Jena 2007, ISBN 978-3-938845-17-2.
  5. Walther-Peer Fellgiebel: Die Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes 1939–1945 – Die Inhaber der höchsten Auszeichnung des Zweiten Weltkrieges aller Wehrmachtteile. Dörfler Verlag, Eggolsheim 2004, ISBN 3-7909-0284-5, S. 231.