Franz Thuro von Großkreutz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Thuro von Großkreutz (* 1712; † August 1769 in Aken (Elbe)) war ein preußischer Oberst, Chef des Garnisonsregiments Nr. 4 und Ritter des schwedischen Schwertordens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großkreutz wurde in Schweden geboren und kam 1740 in preußische Dienste. Unter Friedrich II. kam er als Kapitän in das neuerrichtete Infanterieregiment „Markgraf Heinrich“. Dort wurde er am 24. März 1744 zum Major befördert.[1] Im Mai 1753 kam er in das Füsilierregiment „von Jungkenn“, dort wurde er 1764 Oberstleutnant[2] und später Oberst.

Nach dem Siebenjährigen Krieg im Jahr 1765 kam er als Chef in das Garnisonsregiment Nr. 4. Er starb im August 1769 in Acken.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anton Balthasar König: Franz Thuro von Großkreutz. In: Biographisches Lexikon aller Helden und Militairpersonen, welche sich in Preußischen Diensten berühmt gemacht haben. Band 2. Arnold Wever, Berlin 1789, S. 78 (Franz Thuro von Großkreutz bei Wikisource [PDF]).
  • Geschichte des seit 1756 in Deutschland und dessen Angrenzenden Ländern geführten Krieges. S. 486.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue genealogisch-historische Nachrichten. Band 41, S. 666. Ernennung zum Major
  2. Christian Friedrich Hempel: Helden Staats und Lebens Geschichte Des Allerdurchlauchtigsten, und Großmächtigsten Königs und Herrn, Herrn Friedrichs des Andern. Band 8, S. 177.