Franz Wagner (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franz Wagner
Spielerinformationen
Geburtstag 23. September 1911
Sterbedatum 8. Dezember 1974
Sterbeort WienÖsterreich
Größe 169 cm
Position Außenläufer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–1931
1931–1943
1943–1945
1945–1949
Vienna Cricket and Football-Club
SK Rapid Wien
LSV Markersdorf
SK Rapid Wien

185 (1)

52 (0)
Nationalmannschaft
1933–1936
1938–1942
Österreich
Deutschland
18 (0)
3 (0)
Stationen als Trainer
1955 SK Rapid Wien
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Franz Wagner (* 23. September 1911; † 8. Dezember 1974 in Wien) war ein österreichischer Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wagner spielte bis kurz vor seinem 20. Lebensjahr für den Vienna Cricket and Football-Club Fußball, bevor er von 1931 bis 1943 und von 1945 bis 1949 für den SK Rapid Wien in der höchsten österreichischen Spielklasse aktiv war. In dieser Zeit gewann er sechsmal die österreichische und einmal die deutsche Meisterschaft sowie je einmal den österreichischen und deutschen Vereinspokal. Von 1943 bis 1945 spielte er für den LSV Markersdorf. Sein Ligadebüt für den SK Rapid Wien gab er am 10. Mai 1931 (16. Spieltag) beim 4:3-Sieg im Heimspiel gegen Austria Wien.[1] Sein einziges Punktspieltor erzielte er am 25. September 1932 (5. Spieltag) beim 4:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen Wacker Wien.[2] Auf internationale Vereinsebene kam er mit der Mannschaft in Spielen um den Mitropapokal 1934 und 1935 sechsmal zum Einsatz.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1933 bis 1936 kam er 18 Mal in der österreichischen Nationalmannschaft zum Einsatz. Er gehörte zum Aufgebot bei der Weltmeisterschaft 1934 in Italien, bei der er in vier Turnierspielen zum Einsatz kam und im Spiel um Platz 3 der Auswahl Deutschlands mit 2:3 unterlag.

Von 1938 bis 1942 absolvierte er drei Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft. Sein Debüt gab er am 25. September 1938 in Bukarest beim 4:1-Sieg über die Nationalmannschaft Rumäniens. Vier Jahre später kam er am 18. Januar 1942 in Agram, beim 2:0-Sieg über die Auswahl Kroatiens, und am 1. Februar 1942 in Wien, bei der 1:2-Niederlage gegen die Auswahl der Schweiz, zum Einsatz.[3]

Er gehörte zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, die an der vom 4. bis 19. Juni 1938 in Frankreich ausgetragenen Weltmeisterschaft teilnahm, jedoch nicht zum Einsatz kam. Seine Mannschaft schied zudem bereits im Achtelfinale bzw. dem notwendig gewordenem und mit 2:4 gegen die Auswahl der Schweiz verlorenem Wiederholungsspiel aus dem Turnier aus.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Laufbahn blieb er dem SK Rapid Wien als Nachwuchstrainer treu und übernahm in der Saison 1955/56 auch für einige Monate die Betreuung der Kampfmannschaft, womit er Anteil am Meistertitel hatte. Ende der 1950er-Jahre trainierte er die Jugend des Wiener AC.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik gegen Austria Wien auf austriasoccer.at
  2. Statistik gegen Wacker Wien auf austriasoccer.at
  3. Kicker Almanach 2014 - S. 76–78 - COPRESS Verlag München - ISBN 978-3-7679-1090-4