Franziska Gminder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franziska Gminder (* 4. Februar 1945 in Gablonz an der Neiße) ist eine deutsche Politikerin (AfD). Sie ist seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1964 in Speyer absolvierte Franziska Gminder ein Studium der Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre an der Hochschule für Welthandel in Wien, das sie 1969 als Diplom-Kaufmann beendete. Sie verwaltet eine Gewerbeimmobilie, die ihr mehrheitlich gehört.

Franziska Gminder ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie lebt in Heilbronn.[1]

Partei und Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gminder gehörte 2013 zu den Gründungsmitgliedern der AfD und begründete im Juni 2013 den AfD-Kreisverband Heilbronn mit.

Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 kandidierte sie als Ersatzkandidatin von Rainer Podeswa im Landtagswahlkreis Heilbronn.[2] Am 21. Januar 2017 wurde sie auf Platz 11 der AfD-Landesliste für Baden-Württemberg gewählt[3] und zog damit bei der Bundestagswahl 2017 in den Bundestag ein.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ulrike Bauer-Dörr: Bienenvölker schwärmen für ihre Paten aus. stimme.de, 12. April 2010
  2. Landtagswahl 2016. AfD-Kreisverband Heilbronn
  3. Bundestagswahl: Franziska Gminder auf Listenplatz 11 gewählt. AfD-Kreisverband Heilbronn, 22. Januar 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]