Frascineto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frascineto
Wappen
Frascineto (Italien)
Frascineto
Staat Italien
Region Kalabrien
Provinz Cosenza (CS)
Koordinaten 39° 50′ N, 16° 16′ OKoordinaten: 39° 50′ 0″ N, 16° 16′ 0″ O
Höhe 486 m s.l.m.
Fläche 28,78 km²
Einwohner 2.107 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 73 Einw./km²
Postleitzahl 87010
Vorwahl 0981
ISTAT-Nummer 078057
Volksbezeichnung Frascinoti (Arbëresh: Frasnjotë)
Schutzpatron Mariä Aufnahme in den Himmel (9. Dezember)
Website Frascineto
Panorama von Frasineto
Panorama von Frasineto

Frascineto (in Arbëresh, IPA: [ar'bəreʃ]: Frasnita) ist eine von Arbëresh (IPA: [ar'bəreʃ]) gegründete italienische Gemeinde in der Provinz Cosenza in Kalabrien mit 2107 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016).

Lage und Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frascineto liegt etwa 71 km nördlich von Cosenza an der südlichen Seite des Nationalparks Pollino. Fraktion von Frascineto ist das von Arbëresh gegründete Ejanina (in Arbëresh: Purçilli). Die Nachbargemeinden sind Cassano allo Ionio, Castrovillari und der Arbëresh-Ort Civita (in Arbëresh: Çifti).

Die Gemeinde liegt direkt an der Autobahn A3 / E 45. Die Ausfahrt heißt Castrovillari - Frascineto.

Seismische Aktivität[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der italienischen Klassifizierung bezüglich seismischer Aktivität wurde Frascineto der Zone 2 (in einer Skala von 1 bis 4) zugeordnet.[2][3][4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1490 von Arbëresh gegründet.

Die Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pfarrkirche, die Santa Maria Assunta (griechisch Kìmisis = Entschlafung der Gottesgebärerin Maria) gewidmet ist, gehört zur Italo-albanischen Kirche in der Eparchie Lungro und ist somit direkt dem Heiligen Stuhl unterstellt. Die Heilige Liturgie und die geistlichen Lieder sind in Griechisch und in Arbëresh.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die italo-albanische katholische Pfarrkirche "Santa Maria Assunta" mit griechisch-byzantinischem Ritus ist im Stil des Barocks erbaut worden und hat eine Ikonostase aus der russischen Schule. Welt-Icon
  • Die basilianische Basilika San Pietro (in Arbëresh: Ka Shën Pjetri) aus dem 10. Jahrhundert. Die Kirche wurde im 16. Jahrhundert restauriert. Zur Zeit ist die Kirche wegen Restaurierungsarbeiten für den Gottesdienst geschlossen. Sie wird am 25. Juni 2017 geweiht und der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung gestellt.Welt-Icon
  • Die Chiesa di Santa Lucia aus dem 16. Jahrhundert befindet sich im Zentrum der historischen Altstadt Welt-Icon
  • Museo Comunale delle Icone e della Tradizione Bizantina (Städtisches Museum der Ikonen und der byzantinischen Tradition)[5] Das Museum beherbergt die private Sammlung des Archimandriten Paolo Lombardo. Nach der Neueröffnung am 19. April 2017 zählt sie Sammlung zirka 600 griechische und russische Ikonen, die zwischen dem 18. und dem 20. Jahrhundert geschrieben wurden.[6]Welt-Icon
  • Museo delle Bambole e del Costume Tradizionale Albanese (Museum der Puppen und der albanischen Tracht)in Via Della Montagna, 50[7]Welt-Icon

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am Dienstag nach Ostern erneuert die Vallet-Tradition (folkloristische Darstellung der eigenen sprachlichen und kulturellen Identität) den Sieg des albanischen Feldherrn und Nationalhelden Georg Kastrioti, genannt Skanderbeg über die Osmanen.[8]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedenktafel des Erzpriesters und Papas von Ejanina, Emanuele Giordano

Personen mit Beziehung zum Ort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gabriel Sebastian Otvos, seit dem 2. März 2014 Papas in der Kirche Santa Maria Assunta von Frascineto

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Seismische Klassifizierung von Frascineto, abgerufen am 19. Februar 2017
  3. Ordinanza PCM n. 3274 vom 20/03/2003
  4. Allgemeine seismische Klassifizierung für Italien, abgerufen am 19. Januar 2017
  5. Museo Comunale delle Icone e della Tradizione Bizantina, abgerufen am 18. Februar 2017
  6. Museo delle Icone e della Tradizione bizantina (Museum der Ikonen und der byzantinischen Tradition). Abgerufen am 21. April 2017 (italienisch).
  7. Museo delle Bambole e del Costume Tradizionale Albanese. Abgerufen am 1. Februar 2017 (italienisch).
  8. Die Vallet von Frascineto auf YouTube, abgerufen am 19. Februar 2017
  9. Giuseppe De Micheli: La comunità arbëreshë di Villa Badessa oggi: Le eredità del passato come risorsa per il futuro. Università degli Studi “G. d’Annunzio” Chieti – Pescara, 2011, S. 28 (italienisch).
  10. Antonio Bellusci. Abgerufen am 20. Mai 2017 (italienisch).

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weltgeistlicher in der orthodoxen Kirche

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Frascineto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien