Fraser-Canyon-Goldrausch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das „neue Eldorado“.

Der Fraser-Canyon-Goldrausch oder Fraser-Goldrausch war ein Goldrausch in der kanadischen Provinz British Columbia.

Auslöser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgelöst wurde dieser Goldrausch 1858, als der Gouverneur der Kolonie Vancouver Island, James Douglas,[1] eine Ladung Erz nach San Francisco in die dortige Münzanstalt sandte und so dort bekannt wurde, dass am Zusammenfluss des Thompson River mit dem Nicoamen River, ein paar Meilen stromaufwärts vom Zusammenfluss des Thompson River mit dem Fraser River, Gold gefunden worden war. Im selben Jahr kamen rund 25.000 Menschen in dieses Gebiet, die an den Ufern des Fraser River, nördlich von Lillooet nach Gold schürften oder Geschäfte machen wollten. Dieser Boom war nur von kurzer Dauer hatte jedoch einen nachhaltigen Einfluss auf das Leben der Ureinwohner dieser Gegend[2] Die Ortschaft Victoria, die bisher rund 500 Einwohner zählte wuchs, innerhalb weniger Monate beträchtlich an. Obwohl James Douglas, der den Zuzug eindämmen wollte, da er befürchtete, dass sonst hunderttausende herbeiströmen könnten,[3] den Zugang zur neugegründeten Kolonie British Columbia nur über Victoria erlaubt hatte, kamen Tausende auf dem Landweg. Der größte Teil der Goldsucher stammte aus den USA, daneben kamen unter anderem viele Chinesen, Briten, englischsprachige Kanadier und Einwohner der Seeprovinzen, französischsprachige Kanadier, Deutsche, Skandinavier, Italiener, Belgier, Hawaiier, und Ureinwohner der Westindischen Inseln.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Goldrausch führte überhaupt erst zur Gründung der Kolonie British Columbia auf dem Festland.[4] Die Britische Krone wollte durch ihre Errichtung ihren Anspruch auf das und ihre Autorität in dem ihr im Oregon-Kompromiss zugesprochenen Gebiet untermauern. Die vielen Prospektoren zerstörten das bisher bestehende Gleichgewicht zwischen den Pelzhändlern der Hudson’s Bay Company und den Indianern. Derselbe Mangel an Mitteln, der es James Douglas unmöglich machte, die Landrouten zu kontrollieren, führte zudem auch dazu, dass sein Versuch, den Import von Waffen zu beschränken, unterlaufen wurde. Im Herbst des Jahres 1858 verschärften sich die Spannungen zwischen den Goldwäschern und den Indianern vom Stamme der Nlaka'pamux und eskalierten zum Fraser-Canyon-Krieg.[5]

Zwischen „Amerikanern“ und nichtweißen Goldsuchern kam es zudem zu Rassenunruhen. Als der ehemalige Sklave Isaac Dixon Heiligabend 1858 von zwei Weißen zusammengeschlagen wurde, führte das zum McGowans-Krieg.[6]

Der Goldrausch brachte nicht nur Goldsucher in das Gebiet ihnen folgten Händler, Unternehmer und Geschäftsleute, die neue Städte gründeten und zur Entwicklung des Grenzlandes beitrugen. Der Fraser River wurde zu einer wichtigen Verkehrsader und wurde von Schaufelraddampfern befahren.[7]

Um das Jahr 1860 waren die Sandbänke des Fraser ausgebeutet und viele der Goldwäscher kehrten entweder in die Vereinigten Staaten zurück oder zogen auf der Suche nach unentdeckten Schätzen weiter.[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • G. P. V. Akrigg, Helen B. Akrigg: British Columbia chronicle, 1847–1871. Gold & colonists. Discovery Press, Vancouver, B.C. 1977, ISBN 0-919624-03-0.
  • Netta Sterne: Fraser gold 1858! The founding of British Columbia. Washington State University Press, Pullman 1998, ISBN 0-87422-164-1.
  • Robert E. Ficken: Unsettled boundaries. Fraser gold and the British-American Northwest. Washington State University Press. Pullman 2003, ISBN 0-87422-268-0.
  • Heike Wagner, Bernd Wagner: Kanada. der Westen. ADAC-Verlag, München 2008, ISBN 978-3-89905-666-2. S. 13 und 62. (books.google.de)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Lee: Lonely Planet Reiseführer Vancouver. MairDumont, Ostfildern 2014, ISBN 978-3-8297-2344-2, S. 229. (books.google.de)
  2. .Albrecht Iwersen, Susanne Iwersen-Sioltsidis: Kanada. C.H. Beck, München 1998, ISBN 3-406-39869-3, S. 135. (books.google.de)
  3. Governor James Douglas: Father of BC. In: telus.net. Abgerufen am 24. November 2015.
  4. 1001 British Columbia Kanada Informationen. kanada-british-columbia.de, abgerufen am 24. November 2015.
  5. Fraser River Gold Rush. In: The Canadian Encyclopedia. auf thecanadianencyclopedia.ca
  6. Gold, Greed and a Group of Rascals. In: The Canadian Encyclopedia. auf thecanadianencyclopedia.ca
  7. Kultur & Geschichte. In: Vancouver, Coast & Mountains, BC. hellobc.de, abgerufen am 24. November 2015.
  8. Fraser River. (PDF, S. 5 ff.) auf mundolibre.de