Frau im Spiegel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frau im Spiegel
Frau im Spiegel Logo
Beschreibung Frauenzeitschrift
Sprache Deutsch
Verlag Funke Women Group (Deutschland)
Hauptsitz Ismaning
Erstausgabe 1946
Erscheinungsweise wöchentlich (mittwochs)
Verkaufte Auflage 215.992 Exemplare
(IVW 3/2019)
Verbreitete Auflage 216.351 Exemplare
(IVW 3/2019)
Reichweite 1,49 Mio. Leser
(MA 2017 II)
Chefredakteurin Claudia Cieslarczyk
ISSN (Print)

Frau im Spiegel ist eine wöchentlich erscheinende deutsche Frauenzeitschrift. Sie erschien ab 1946 im Lübecker Verlag Ehrlich & Sohn, der 1985 von Gruner + Jahr übernommen wurde. Damit zählt Frau im Spiegel zu den Gattungsgründern der sogenannten Regenbogenpresse. Der Imagewandel zum People-Magazin setzte ab 2000 ein. 2008 wurde die Zeitschrift an die WAZ Mediengruppe, heute Funke Mediengruppe, verkauft und der Redaktionssitz von Hamburg nach München verlegt.[1] Heute erscheint Frau im Spiegel in der Funke Women Group. Verlagssitz ist Ismaning.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frau im Spiegel wird dem Segment der „unterhaltenden Frauenzeitschriften“ zugeordnet. Sie berichtet über den europäischen Adel und andere Prominente. Weitere Themenschwerpunkte sind Gesundheit, Kosmetik, Mode und Reise. Frau im Spiegel ist in der Regel 76 Seiten stark und reich bebildert.

Zielgruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zielgruppe von Frau im Spiegel sind nach Angaben der WAZ Zeitschriften Marketing zu 93 % Frauen. Das durchschnittliche Alter liegt bei 60,4 Jahren.[2]

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frau im Spiegel hat in den vergangenen Jahren erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 68,2 Prozent gesunken.[3] Sie beträgt gegenwärtig 215.992 Exemplare.[4] Das entspricht einem Rückgang von 462.183 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 9,82 Prozent.


Entwicklung der verkauften Auflage[5]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WAZ-Gruppe übernimmt „Frau im Spiegel“ von G+J. kress.de, 19. März 2008
  2. WAZ Zeitschriften Marketing, 10. November 2011
  3. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  4. laut IVW, drittes Quartal 2019 (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  5. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)