Fraueneishockey-Bundesliga 2012/13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Saison 2012/13 der deutschen Fraueneishockey-Bundesliga, für die Saison der österreichischen Dameneishockey-Bundesliga siehe Dameneishockey-Bundesliga 2012/13.
DFEL.svg Fraueneishockey-Bundesliga
◄ vorherige Saison 2012/13 nächste ►
Meister: ESC Planegg/Würmtal
• Bundesliga  |  Regionalligen ↓

Die Saison 2012/13 war die 25. Austragung der Fraueneishockey-Bundesliga in Deutschland. Die Ligadurchführung erfolgte durch den Deutschen Eishockey-Bund. Die Spielzeit begann mit ihrem ersten Spieltag am 24. September 2012 und endete am 10. März 2013.[1]

Modus[Bearbeiten]

Wie in der Vorsaison spielen die Bundesliga-Vereine zunächst eine Doppelrunde aus. Der Sieger der Doppelrunde wird der Deutsche Meister. Die bisherige Drei-Punkteregelung wird beibehalten, so dass bei einem Sieg in der regulären Spielzeit der Sieger drei Punkte, der Verlierer gar keinen Punkt erhält. Bei einem Unentschieden nach der regulären Spielzeit erhalten beide Mannschaften jeweils einen Punkt. Der Sieger des anschließenden Penaltyschießens erhält einen Zusatzpunkt. Einem Antrag des OSC Berlin, am Ende der Hauptrunde statt des Pokalturniers ein Play-Off-Turnier um die Meisterschaft auszutragen, wurde abgelehnt.[1]

Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl von 6 Mannschaften in der Vorsaison gab es keinen Absteiger aus der Bundesliga. Im Gegensatz dazu stieg die Frauenmannschaft des ERC Ingolstadt in die Bundesliga auf, so dass diese mit sieben Teilnehmern startet.[2]

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten]

Vereine der Fraueneishockey-Bundesliga der Saison 2012/13

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Hinrunde Bundesliga 2012/13 Rückrunde
Logo ECDC Memmingen Logo Bergkamener Bären Datei:OSC Berlin Logo Logo SC Garmisch-Partenkirchen Logo ESG Esslingen Logo des ERC Ingolstadt Verein Logo ECDC Memmingen Logo Bergkamener Bären Datei:OSC Berlin Logo Logo SC Garmisch-Partenkirchen Logo ESG Esslingen Logo des ERC Ingolstadt
3:1 6:0 12:5 8:2 11:0 10:0 ESC Planegg/Würmtal 3:0 5:2 5:3 16:2 13:0 10:0
2:3P 4:1 8:2 4:2 9:1 9:1 Logo ECDC Memmingen ECDC Memmingen 4:3 2:1 4:2 4:3 7:1 3:0
2:6 0:1P 4:1 4:2 5:0 1:2 Logo Bergkamener Bären EC Bergkamen 2:5 0:5 5:4 4:3 8:0 9:3
3:5 3:1 2:0 3:2 3:2P 7:3 Datei:OSC Berlin Logo OSC Berlin 5:8 2:5 6:5P 4:5P 6:1 7:2
1:11 1:4 2:1 1:4 3:2P 0:2 Logo SC Garmisch-Partenkirchen SC Garmisch-Partenkirchen 5:6P 3:4 3:2 2:5 9:1 6:2
0:12 1:4 1:5 0:5 4:6 1:3 Logo ESG Esslingen ESG Esslingen 0:13 1:3 1:3 2:4 2:4 3:0
1:7 0:3 1:2P 3:6 3:4P 7:2 Logo des ERC Ingolstadt ERC Ingolstadt 1:6 3:9 0:2 2:3 3:4P 5:2

Endstand 10. März 2013, Quelle: Pointstreak.com

Endstand[Bearbeiten]

Platz Mannschaft Spiele S3 S2 N1 N0 T GT Diff. Punkte
Gold Medal ESC Planegg/Würmtal 24 21 2 0 1 187 41 +146 67
Silver Medal Logo ECDC Memmingen ECDC Memmingen 24 19 1 1 3 100 40 +60 60
Bronze Medal Datei:OSC Berlin Logo OSC Berlin 24 12 2 1 9 95 87 +12 41
4. Logo Bergkamener Bären EC Bergkamener Bären 24 10 1 2 11 68 65 +3 34
5. Logo SC Garmisch-Partenkirchen SC Garmisch-Partenkirchen 24 6 4 1 13 75 103 -28 27
6. Logo des ERC Ingolstadt ERC Ingolstadt 24 5 0 3 16 47 116 -69 18
7. Logo ESG Esslingen ESG Esslingen 24 1 0 2 21 28 148 -128 5

Meisterkader des ESC Planegg[Bearbeiten]

Deutscher Meister

ESC Planegg
Tor: Nadja Gruber, Lena Schuster

Abwehr: Jessica Hammerl, Manuela Hebel, Ronja Richter, Yvonne Rothemund, Jennifer Schuster, Ines Strohmair, Ann-Kathrin Voog

Angriff: Maritta Becker, Monika Bittner, Bettina Evers, Sandra Hany, Bernadette Karpf, Sophie Kratzer, Tamara Lan Yee Chiu, Andrea Lanzl, Kathrin Lehmann, Monika Pink, Kerstin Spielberger, Danielle Ward, Julia Zorn

Trainer: Michael Lehmann

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 1. Spieltag der Saison 2012/13 auf www.bundesliga.frauen-eishockey.com
  2. bundesliga.frauen-eishockey.com, Ligentagung - Änderungen für die Saison 2012/2013