Frauenkircherl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frauenkircherl, rechts angeschnitten der Grafenstock
Frauenkircherl Erding

Das Frauenkircherl in Erding ist eine ehemalige Kirche, die heute für Kunstausstellungen verwendet wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1390 wurde die kleine Kirche im spätgotischen Stil als dreischiffige Basilika errichtet.[1] 1648 wurde sie bei einem Brand schwer beschädigt und 1666 mit einem Zwiebelturm erneuert.

1803 bedeutete die Säkularisation das Ende als Gotteshaus. Teile der ehemaligen Kirche wurden im Lauf der Zeit in angrenzende Gebäude integriert. Anfang der 1970er Jahre wurde im verbliebenen Rumpf das Feuerwehrhaus untergebracht.

Seit 1986, nach einer grundlegenden Sanierung, dient das Gebäude als Ausstellungs- und Konzertraum.

Glockenspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Glockenspiel ist im Turm im Winter dreimal täglich, im Sommer viermal zu hören. Es werden dabei je drei Lieder gespielt, die jede Saison wechseln, darunter berühmte Volkslieder, aber auch Märsche wie "American Patrol".[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Frauenkirche (Erding) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. erding.de: Frauenkircherl
  2. http://erding.de/cms/fileadmin/user_upload/pdf/Sonstige/Glockenspiel_110615.pdf

Koordinaten: 48° 18′ 24″ N, 11° 54′ 27″ O