Frauke Ludowig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frauke Ludowig beim Deutschen Fernsehpreis 2018

Frauke Ludowig (* 10. Januar 1964 in Wunstorf) ist eine deutsche Fernseh- und Radiomoderatorin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauke Ludowig besuchte das Hölty-Gymnasium Wunstorf.[1] Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Bankkauffrau.

Von 1988 bis 1990 volontierte Ludowig bei radio ffn in Isernhagen und moderierte dort unter anderem die Frühsendungen. Danach wechselte sie zum Fernsehsender RTL, für den sie bis heute tätig ist.[2] Seit Mai 1994 moderiert sie die Sendung Exclusiv – Das Starmagazin, deren Themen denen der Regenbogenpresse ähneln. Im Mai 1994 übernahm sie die Redaktionsleitung der verschiedenen Exclusiv-Formate. Von 2004 bis 2009 moderierte sie außerdem jährlich den Domino Day. Sie präsentierte zudem sporadisch das Lifestyle-Magazin Life – Die Lust zu Leben, das vor allem in den Sommermonaten gesendet wurde. Auch berichtete sie für RTL von königlichen Hochzeiten, Beerdigungen und VIP-Veranstaltungen. 2010 moderierte sie den, von World Vision Deutschland gestifteten, deutschen Kinderpreis.[3] 2012 hatte sie eine Gastrolle in der RTL-Soap Unter uns sowie 2013 bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten (ebenfalls RTL). Seit 2009 ist sie zudem als Designerin und Markenbotschafterin bei Hometrend, einem Großhandel für Boden, Tapete und Stoffe, tätig.[4] Seit 2013 moderiert sie die Wiedersehensfolge Nach der letzten Rose von Der Bachelor sowie seit 2018 Das große Wiedersehen von Die Bachelorette jeweils am Ende einer Staffel. Zum 1. Oktober 2021 übernahm Ludowig die Position der Kreativ Direktorin VIP bei RTL Deutschland.[5]

Seit dem 3. Mai 2003 ist Ludowig mit Creative Director Kai Roeffen, dem Vater ihrer beiden Töchter (* 2003 und * 2005), verheiratet. Sie wohnt in Köln.[6]

Ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ludowig moderierte 2008 für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei den Dreamball und war 2012 dort Kuratorin.[7]

Seit mehreren Jahren unterstützt Frau Ludowig die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe als Botschafterin.[8]

Als Botschafterin der Stiftung Lesen wirbt Ludowig auf RTL in Werbespots für das Lesen.[9]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Schauspieler Peter Rütten parodierte Ludowig mit der Figur Ludi Fraukewitz Anfang der 2000er Jahre in der Harald Schmidt Show.[10]
  • In der Hörfunk-Comedy-Reihe StenkelfeldStenkelfeld ist die Sternwarte des fiktiven Schauplatzes nach Frauke Ludowig benannt.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Frauke Ludowig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Welche Schule für mein Kind?, Verlagsbeilage der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 12. Januar 2011, S. 19.
  2. Star Datenbank - Frauke Ludowig. 11. September 2013, abgerufen am 29. Oktober 2022.
  3. Deutscher Kinderpreis: 2 Projekte aus Hessen - darunter auch SMOG-Klassenrat. Osthessen-News. 15. Mai 2010, abgerufen am 29. September 2016.
  4. Die Wintertrends 2012/2013 von Frauke Ludowig. zuhause.de. Abgerufen am 29. September 2016.
  5. Frauke Ludowig wird Kreativ Direktorin VIP bei RTL Deutschland RTL News im Presseportal, 27. September 2021, abgerufen am 20. November 2021
  6. Die Biografie von Frauke Ludowig bei RTL
  7. dreamball2008 - DKMS LIFE. 4. August 2013, archiviert vom Original am 4. August 2013; abgerufen am 29. Oktober 2022.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dkms-life.de
  8. Botschafterin der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 20. Februar 2018; abgerufen am 26. Februar 2018.
  9. „Die Macht der Worte“ – Frauke Ludowig wirbt im RTL TV-Spot für die Stiftung Lesen. (Memento vom 11. März 2014 im Internet Archive) Stiftung Lesen. 28. Februar 2014, abgerufen am 29. September 2016.
  10. DER SPIEGEL: "Harald Schmidt Show": Sidekicks und Höhepunkte. Abgerufen am 28. Februar 2021.