Freddy und das Lied der Südsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Originaltitel Freddy und das Lied der Südsee
Freddy und das Lied der Südsee Logo 001.svg
Produktionsland Bundesrepublik Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1962
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Werner Jacobs
Drehbuch Gustav Kampendonk
Produktion Piran-Film + Televisions GmbH (Egon Haebe)
Musik Lotar Olias
Kamera Gerhard Krüger
Besetzung

Freddy und das Lied der Südsee ist ein deutscher Schlagerfilm aus dem Jahr 1962 mit Freddy Quinn in der Hauptrolle.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freddy ist ein Seemann und mit einem Frachter in der Südsee unterwegs. Er erfährt, dass er ein Haus auf einer kleinen Südseeinsel erbt. Zusammen mit zwei Freunden macht er sich auf zu dem Haus. Dort muss er erfahren, dass sein Onkel in Schmuggelgeschäfte verwickelt war. Der Ganove Siebzehnstern möchte sich das Erbe einverleiben und schreckt vor nichts zurück.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herstellungsleiter dieser Produktion war Alfred Bittins.

Freddy Quinn sang in dem Film den bekannten Titel Alo-ahe. Der Titel gehörte zu den erfolgreichsten Titeln des Jahres 1962.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cinema befand: „Mit Liedern wie ‚Junge, komm bald wieder‘ bringt er die Studiodekoration zum Beben. Und selbst ein Hauch Dramaturgie segelt mit: Weil der singende Matrose zugleich ein reicher Erbe ist, wollen ihm nämlich Bösewichter an den Kragen.“ Fazit: „Hula-Hoop-Exotik vor Papp-Palmen.“[1]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mario Adorf hat einen Cameo-Auftritt, in dem er während einer Kneipenschlägerei zur Tür hineinkommt und reflexartig eine Flasche fängt, welche in seine Richtung geworfen wird, einen Schluck trinkt und die Kneipe dann wieder verlässt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freddy und das Lied der Südsee. In: cinema. Abgerufen am 22. März 2022.