Frederic Funk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
DeutschlandDeutschland 0 Frederic Funk
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. August 1997 (21 Jahre)
Geburtsort München, Deutschland
Spitzname Fred
Vereine
seit 2013 Bundeskader D/C der DTU
bis 2017 Kiwami Tri Team Grassau
seit 2018 PV-Triathlon Witten und Tiszaújvárosi Triatlon Klub (Ungarn)
seit 2019 Erdinger Alkoholfrei Nachwuchsteam
Erfolge
2016 Deutscher Junioren-Meister Triathlon
2018 Deutscher Meister Triathlon Mitteldistanz
Status
aktiv

Frederic Funk (* 9. August 1997 in München) ist ein deutscher Triathlet. Er ist Junioren-Meister Triathlon (2016) und amtierender Meister Triathlon Mitteldistanz (2018).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim „Junior Challenge“ im Rahmen des Challenge Roth belegte Frederic Funk im Alter von fünf Jahren bei seinem ersten Triathlon den dritten Platz.

2012 wurde er Deutscher Vize-Meister in der Jugend B, 2014 Deutscher Vizemeister in der Jugend A und Gesamtsieger des Deutschland Cups. Seit 2013 ist er Mitglied des D/C-Kaders der DTU.[1] Am 2. August 2015 wurde der 17-Jährige hinter Michael Raelert und Horst Reichel Dritter beim Frankfurt-City-Triathlon.[2]

Deutscher Junioren-Meister Triathlon 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frederic Funk feierte 2016 seinen ersten Deutschen Meistertitel in Nürnberg.[3] Er startete am 16. September 2016 bei der Triathlon Junioren Weltmeisterschaft in Cozumel/Mexiko und belegte als zweitbester Deutscher den 25. Rang. Funk startet seit der Saison 2016 für das Kiwami Tri Team Grassau in der Triathlon Bundesliga.[4] 2016 und 2017 wurde Funk mit dem „Tiszaújvárosi Triatlon Klub“ Ungarischer Meister.[5]

Im März 2017 feierte Funk beim Europa-Cup-Rennen auf Gran Canaria sein Elite-Debüt in der Nationalmannschaft.[6][7] Im Juni gewann der 19-jährige Frederic Funk mit neuem Streckenrekord als bislang jüngster Sieger den Rothsee-Triathlon.[8]

Deutscher Meister Triathlon Mitteldistanz 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2018 wurde der 20-Jährige in Ingolstadt Deutscher Meister auf der Triathlon Mitteldistanz.[9]
Nach einem dritten und einem zweiten Rang im Vorjahr gewann er im August 2018 den Frankfurt-City-Triathlon auf der Olympischen Distanz.[10] Frederic Funk Triathlet startet in der Saison 2019 für das Erdinger Alkoholfrei-Nachwuchsteam.[11]

Frederic Funk ist der älteste Sohn der beiden ehemaligen Profi-Triathleten Heike Funk und Harald Funk. Sein Vater war von 2012 bis 2016 Vizepräsident des Bayerischen Triathlonverbandes.[12] Funk studiert Wirtschaftsinformatik an der Friedrich-Alexander-Universität und lebt in Nürnberg.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heike und Harald Funk. Archiviert vom Original am 24. Januar 2009.
  2. a b Matthias Panoscha: Schmitt und Raelert siegen in Frankfurt. In: tri-mag.de, 3. August 2015
  3. News: DTU DM Jugend und Junioren: Tertsch und Funk triumphieren in Nürnberg (25. Juli 2016)
  4. Kiwami Tri Team Grassau
  5. Budaörsi és tiszaújvárosi címvédés Magyar Triatlon Szövetség, 22. Mai 2017
  6. Jens Sägert: Solides Elitedebüt: Frederic Funk 23. beim Europacup auf Gran Canaria. In: Deutsche Triathlon Union, 27.03.2017
  7. Markt Grassau ehrt jungen Sportler – Sein Ziel: Olympia 2020. In: Oberbayerisches Volksblatt, 30. August 2016
  8. a b Frederic Funk: Start-Ziel-Sieg beim Rothsee-Triathlon. In: Nürnberger Nachrichten, 25. Juni 2017
  9. MITTELDISTANZ-DM: FUNK UND MOROFF HOLEN DIE ELITETITEL IN INGOLSTADT (10. Juni 2018)
  10. 2.213 Einzel-Finisher über vier Distanzen (5. August 2018)
  11. ERDINGER ALKOHOLFREI-PERSPEKTIVTEAM: FREDERIC FUNK UND LEA-SOPHIE KEIM ALS NEUZUGÄNGE VORGESTELLT (21. November 2018)
  12. Jahrbuch des Bayerischen Triathlonverbandes 2013
  13. CHALLENGE FORTE VILLAGE SARDINIA: SIEG FÜR THOES, BERLINGER UND FUNK DRITTE (28. Oktober 2018)