Fredrik Lundin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fredrik Lundin (* 7. April 1963 in Kopenhagen) ist ein dänischer Jazzmusiker (Saxophon und Flöte).

Fredrik Lundin

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lundin debütierte als professioneller Jazzmusiker 1981 mit einem eigenen Trio und wurde im gleichen Jahr Mitglied des European Youth Jazz Orchestra. Er wurde Mitglied in den Bands von Erling Kroner, Frans Bak, Bo Stief und Jan Kaspersen und arbeitete als Sideman mit Marilyn Mazur, Kenneth Knudsen, Jon Balke, Niels Henning Ørsted Pedersen, Pierre Dørge, Steve Swallow, Aske Jacoby, Kasper Winding, Jacob Venndt und anderen.

1986 veröffentlichte Lundin sein erstes Album als Bandleader. Im Folgejahr heiratete er die Singer-Songwriterin Trine-Lise Væring, mit der er 1992 das grammy-nominierte Album People, Places, Times and Faces aufnahm. 1994 gründete er mit dem schwedischen Perkussionisten Peter Danemo das Lundin/Danemo Kvartet, mit dem er 1997 Music For Dancers And Dreamers aufnahm.

Mit dem englischen Keyboarder Django Bates und der Perkussionistin Lisbeth Diers spielte er 1997 ein Liveprogramm im schwedischen Rundfunk (12 Jazz Visits). 2000 gründete er die elfköpfige Band Fredrik Lundin Overdrive.

Zur Eröffnung des Copenhagen Jazz Festival 2003 formte Lundin die Gruppe Basalt (mit Anders Jormin, Audun Kleive, Krister Jonsson und Lars Andreas Haug), mit der er eigene Kompositionen aufführte (das Konzert wurde vom dänischen Rundfunk übertragen).

Neben Arrangements und Kompositionen für seine eigene Band schrieb Lundin Musik für Tanztheateraufführungen (u. a. Regndråben unter Thomas Eisenhardt, Rå Flade unter Lars Dahl Pedersen), für Kindertheaterstücke von Jacques Matthiessen und für Kammerorchester. Ein Auftragswerk für das Copenhagen Saxophone Quartet erschien auf dem Album Six Danish Composers. Außerdem unterrichtet er Saxophon, Komposition und Ensemblespiel u. a. am Rytmisk Musikkonservatorium in Kopenhagen.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lundin wurde 2007 mit dem Ben Webster Prize ausgezeichnet. Das Debütalbum Choose Your Boots seiner Band Overdrive erhielt 2001 den Dänischen Musikpreis als beste Jazzaufnahme und den Leser- und Kritikerpreis des Magazins Jazz Specials.

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]