Free European Song Contest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sendung
OriginaltitelFree European Song Contest
Free European Song Contest FreeESC.svg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) seit 2020
Produktions-
unternehmen
Brainpool
Länge 233 Minuten
Episoden 2+
Ausstrahlungs-
turnus
jährlich
Genre Musik
Idee Stefan Raab
Produktion Stefan Raab
Moderation Conchita Wurst
Steven Gätjen
Erstausstrahlung 16. Mai 2020 auf ProSieben

Der Free European Song Contest [fɹiː jʊəɹəˌpiːən sɔŋ kəntest] (englisch für Freier Europäischer Liederwettbewerb, abgekürzt auch FreeESC) ist ein Musikwettbewerb mit Teilnehmern, die hauptsächlich europäische Länder vertreten. Er ist durch das Format des Eurovision Song Contests inspiriert und wird von dem deutschen Fernsehsender ProSieben sowie der deutschen Produktionsfirma Brainpool veranstaltet.[1] Der Wettbewerb findet in Köln statt und wird von Conchita Wurst und Steven Gätjen moderiert.

Die erste Ausgabe fand am 16. Mai 2020 statt;[2] die zweite Ausgabe am 15. Mai 2021.[3] Für 2022 wurde während der Show eine dritte Ausgabe angekündigt.

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da aufgrund der COVID-19-Pandemie der 65. Eurovision Song Contest abgesagt wurde, gab ProSieben am 31. März 2020 bekannt, den von Stefan Raab produzierten und initiierten „neuen, freien europäischen Songwettbewerb“ auszustrahlen.[1]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prominente deutschsprachige und seit 2021 vermehrt internationale Musiker treten mit ihrem Lied nacheinander live für ein meist europäisches Land auf, zu dem sie einen persönlichen Bezug haben. Die Sprache, in der ihr Beitrag gesungen wird, können sie selbst entscheiden. Allerdings muss ein Teil des Textes in der jeweiligen Landessprache gesungen werden. Das Alter des Liedes ist freigestellt; mehrheitlich greifen die Interpreten jedoch auf ein kürzlich veröffentlichtes Lied zurück.

Nach allen Auftritten vergeben Zuschauer und Jurys aus den teilnehmenden Ländern zwischen 1 und 12 Punkte. Gewonnen hat der Beitrag mit den meisten Punkten. Anschließend wird dem Interpreten eine Trophäe überreicht. Vor dem jeweiligen Auftritt gibt es einen komödiantischen Einspieler über das repräsentierte Land. Wie beim Eurovision Song Contest gibt es am Ende aller Auftritte und vor der Punktevergabe einen Pausenfüller. Das Konzept ähnelt dem des Bundesvision Song Contest.

Punktevergabe und Abstimmungsverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland, Österreich und der Schweiz stimmen die Zuschauer per Telefon und SMS ab. In den anderen Ländern vergeben meist prominente, nationale Persönlichkeiten die Punkte nach eigenem Geschmack. Für den Beitrag des eigenen Landes dürfen keine Punkte vergeben werden.

Wie beim Eurovision Song Contest werden die Anzahl der Anrufe und SMS in Punkte umgerechnet. Die besten zehn Songs pro Land erhalten aufsteigend 1 bis 8, 10 und 12 Punkte.[4] Nach der Abstimmungsphase werden die Ergebnisse der Zuschauer- bzw. Juryabstimmung der einzelnen Länder durch Liveschaltungen zu Punktesprechern bekannt gegeben. Außer in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz sind die Punktesprecher ebenfalls die Punktevergeber des Landes.

Teilnehmende Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Free European Song Contest können die Interpreten folgende Länder repräsentieren:

  • Staaten, die vollständig in Europa liegen (wie Deutschland),
  • Staaten, die teilweise in Europa liegen (wie die Türkei),
  • Staaten, die zwar geographisch nicht zu Europa gehören, jedoch geschichtlich und kulturell eng mit Europa verbunden sind (wie Israel)
  • sowie autonome Landesteile von europäischen Staaten (wie Schottland).

Angesichts des Erfolgs und einhergehenden Beliebtheitsgrad der Kunstfigur „Astronaut“ des Sängers Max Mutzke von der ersten Staffel der ProSieben-Musikshow The Masked Singer ab Sommer 2019 nahm dieser bei der ersten Austragung 2020 als Repräsentant des Erdmondes teil.

Folgende Länder nahmen bisher am Wettbewerb teil (2020 und 2021 jeweils 16 Teilnehmer):

Austragungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Veranstaltungsort
(Land, Stadt, Halle)
Bild des Siegers Sieger
Titel
Autoren
Punkte Zweitplatzierter Drittplatzierter
2020 Deutschland Deutschland
Köln
Brainpool Studios
Nico Santos Spanien Nico Santos
Like I Love You
Pascal Reinhardt, Nico Santos, Topic, Joe Walter
104 Niederlande Ilse DeLange
Changes
Lunar-eclipse-09-11-2003.jpeg Astronaut
[back to the moon]
2021 Deutschland Deutschland
Köln
Lanxess-Arena
Rea Garvey Irland Rea Garvey
The One
Rea Garvey, Nicolas Rebscher, Vitali Zestovskih
116 Niederlande Danny Vera
Roller Coaster
Belgien Milow1
ASAP
1 Belgien und Schottland (Amy MacdonaldStatues) haben beide 77 Punkte erreicht. Milow erhielt Punkte von 12 verschiedenen Ländern, Macdonald von 11 Ländern. Aus diesem Grund bestimmt die Anzahl der Länder, von denen die jeweiligen Teilnehmer Punkte erhalten haben, die Platzierung.

Übertragungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland überträgt der Fernsehsender ProSieben den Musikwettbewerb.[5] In Österreich übernahmen 2020 die Sender ProSieben Austria und Puls 24 das Sendesignal von ProSieben aus Deutschland. Bei Puls 24 präsentierten und kommentierten zusätzlich Tamara Mascara, Dori Bauer und Patrick Fux die Übertragung.[6] 2021 überträgt nur noch ProSieben Austria die Veranstaltung ohne eigene Kommentatoren. In der Schweiz und somit auch in Liechtenstein ist die Veranstaltung über ProSieben Schweiz zu sehen.

Über die jeweiligen Sender-Livestreams ist der Musikwettbewerb ebenfalls unter anderem auf deren Websites, auf Joyn (Deutschland) und ZAPPN (Österreich) zu sehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ProSieben: Stefan Raab und ProSieben rufen einen neuen, freien europäischen Songwettbewerb ins Leben: Der "FREE EUROPEAN SONG CONTEST" steigt am 16. Mai. Live. In: presseportal. 31. März 2020, abgerufen am 1. April 2020.
  2. ProSieben: ESC-Sieger Conchita Wurst und Steven Gätjen moderieren den "FREE EUROPEAN SONG CONTEST" live auf ProSieben. In: presseportal. 15. April 2020, abgerufen am 14. Mai 2020.
  3. Douze Points: Feigheit oder Dreistheit: Zweiter #FreeESC kommt eine Woche vor dem ESC-Finale. 16. März 2021, abgerufen am 17. März 2021 (deutsch).
  4. "Germany: 12 points!" ProSieben schaltet beim "FREE EUROPEAN SONG CONTEST" zur Punktevergabe live quer durch Europa. Abgerufen am 23. April 2020.
  5. Free European Song Contest. Sendetermine. In: fernsehserien.de. Abgerufen am 14. Mai 2020.
  6. PULS 24 präsentiert den "Free European Song Contest". In: puls24.at. 13. Mai 2020, abgerufen am 14. Mai 2020.