Freibadpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick von Norden über das weitläufige Parkgelände
Der Park, wie hier im südlichen Bereich, lädt zum Joggen ein
Da Becken und Sprungturm denkmalgeschützt sind, durften sie nicht entfernt werden. Das ehemalige 50 m Becken wurde lediglich verfüllt und zur Spielwiese gemacht

Der Freibadpark, auch Freibad Park oder Freibadpark Obernfelder Allee ist ein öffentlicher Park in der Stadt Lübbecke. Er wurde 2022 eröffnet und umfasst im Wesentlichen das Gelände des ehemaligen städtischen Freibades Obernfelder Allee und darüber hinaus Flächen, die einst südlich der eigentlichen Freibadanlage lagen.[1] Der Gesamtkomplex umfasst rund 3,2 Hektar. Er ist damit fast doppelt so groß wie das ursprüngliche Freibad, das rund 1,8 Hektar maß.

Die baulichen Anlagen des Bades waren bereits 2002 unter Denkmalschutz gestellt worden.[2] Der Bau konnte auch aufgrund erheblicher Fördermittel seitens des Landes NRW erfolgen. Im Herbst 2019 wurde mit der Umsetzung des Bauvorhabens begonnen, die nach zweieinhalb Jahren Bauzeit abgeschlossen wurde. Am Freitag, 29. April 2022, wurde das Gelände in einer kleinen Feierstunde der Öffentlichkeit übergeben.[3]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Freibadpark befindet sich im Süden der Kernstadt von Lübbecke und ist damit im Bezug auf die Gesamtstadt recht zentral gelegen. Der Park liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadion an der Obernfelder Allee, in welchem von jeher der Fußballverein FC Lübbecke seine Heimspiele austrägt und in welchem 1975 das letzte Spiel im Feldhandball stattfand. Die Anlage befindet sich an der Nordabdachung des Wiehengebirges zwischen 82 und 95,5 Meter über NN. Der Park verfügt über vier Zugänge, wobei ein Zugang über den ehemaligen Eingang des Freibades paradoxerweise nicht möglich ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2005 wird das ehemalige Freibad Oberfelder Allee nicht mehr als Bad betrieben. 2004 wurde über das Freibad ein Bürgerentscheid abgehalten, in dem es um die Schließung eines der beiden Freizeitbäder in Lübbecke ging. Eine Mehrheit der Bürger entschied sich für das konkurrierende Bad Gehlenbeck. Die Folgenutzung des ehemaligen Freibades an der Obernfelder Allee hatte in der Folge die Kommunalpolitik über fast zwei Dekaden beschäftigt. In den Jahren 2014/2015 wurden im Rahmen einer Bürgerbeteiligung Ideen und Wünsche für die Umgestaltung gesammelt worden. Daraus erwuchs die Idee und schließlich Umsetzung und Umgestaltung in ein naturnahes innerstädtisches Naherholungsgebiet mit Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsangeboten für alle Generationen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel zur Eröffnung des Freibadparkes im Westfalenblatt
  2. https://www.westfalen-blatt.de/owl/kreis-minden-luebbecke/luebbecke/ein-burgerpark-fur-alle-generationen-2564483
  3. [1]
  4. Artikel in Hallo-Minden.de

Koordinaten: 52° 17′ 59,9″ N, 8° 36′ 17″ O