Freibeuter (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freibeuter, Untertitel Vierteljahreszeitschrift für Kultur und Politik, war eine linksgerichtete Zeitschrift aus dem Wagenbach-Verlag. Die Ausgaben erschienen vierteljährlich im Paperback-Format, die Nummern waren auch im Abonnement erhältlich. Jede Nummer hatte ein Schwerpunktthema, dem etwa ein Viertel des Inhalts gewidmet war. Insgesamt erschienen 80 Ausgaben zwischen 1979 und 1999.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name knüpfte an Pier Paolo Pasolinis Freibeuterschriften an, die kurz zuvor in deutscher Übersetzung bei Wagenbach erschienen waren und dem in den 1970er Jahren durch wiederholte Hausdurchsuchungen, Strafprozesse und Kollektivierung in Mitleidenschaft gezogenen Verlag einen enormen ökonomischen Erfolg bescherte. Dadurch wurde auch die Gründung der Zeitschrift ermöglicht. Sie verstand man auch als Reaktion auf die zunehmende Verengung im Denken der Neuen Linken in Deutschland:

„[Es] hatte ja so ausgesehen, als zerfalle die Linke nur noch, in Eskapisten, Theoriefeinde, linkshaberische Planstelleninhaber. Wollte eine Zeitschrift demgegenüber ermutigend und anstiftend wirken, musste sie nicht nur manch säuberlich deutsch voneinander Getrenntes zusammenbringen, sondern auch außerhalb der deutschen Misere nach Argumenten und Heiterkeit suchen.“[1]

Die Auflage lag Ende der 1980er je nach Ausgabe bei 6.000 – 8.000 Exemplaren, kurz vor Einstellung bei 5.000 Exemplaren.[2] Herausgeber waren Klaus Wagenbach (Nr. 1979–1999), Barbara Herzbruch (1979–1991), Thomas Schmid (1979–1985), später Barbara Sichtermann (1981–1999) und Heinrich von Berenberg (1986–1999).

Liste der einzelnen Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Jahr Schwerpunktthema
1 1979 Auseinandervereinigung. Bitte weitergehen!
2 1979 Frauen in Gesellschaft
3 1980 Lust auf Städte
4 1980 Der aufregende Markt
5 1980 Verführung zum Lernen
6 1980 Landleben – eine Unruhestiftung
7 1981 Überich – ohne mich?
8 1981 Zwanzig Jahre Mauer
9 1981 Angst vor Technik?
10 1981 Ungleichheit, Brüderlichkeit
11 1982 Krisen des Sozialstaats
12 1982 Architektur. Avantgarde oder Massengeschmack?
13 1982 Dritte Pfade der >Dritten Welt<
14 1982 Die Oberfläche der Bundesrepublik
15 1983 Das grüne Ei
16 1983 Franz Kafka, nachgestellt
17 1983 Mord und Totschlag
18 1983 Frisch gewendet – halb gewonnen?
19 1984 Arbeitsplätze, an- und abgeschafft
20 1984 Julio Cortázar
21 1984 Geilheit
22 1984 >Befreites Wohnen<
23 1985 Dienstpersonal
24 1985 Vom Kleinschreiben der Geschichte
25 1985 Freibeuterei
26 1985 Junge Leute – rundum positiv
27 1986 Fröhliche Wissenschaft
28 1986 Gewalt-Monopol und Einzelhandel
29 1986 Vaterschaften
30 1986 Vom Schuldenmachen
31 1987 Meinung und Milieu
32 1987 Leistung
33 1987 Satzspiegeleien
34 1987 Vom Hören neuer Töne
35 1988 Kapitalismus auf den zweiten Blick
36 1988 Wie schreibt man Geschichte ?
37 1988 Lokomotive Italien
38 1988 Das 19. Jahrhundert im 20.
39 1989 1789 – Eine Exportbilanz
40 1989 Die Sprünge der Natur
41 1989 Zukunft der Bücher – ein internationales Marktgeschrei
42 1989 Pasolini, Freibeuter
43 1990 Neues Deutschland
44 1990 Medien sehen dich an
45 1990 Verfassungen und andere Revolutionen
46 1990 Zeit zum Denken
47 1991 Die guten Sitten
48 1991 Frauen und ihr Bild
49 1991 Spanien – abseits von innen
50 1991 Die ungeliebte Moderne
51 1992 Beseelte Gesellschaft
52 1992 Osteuropa – Eine Entgiftung
53 1992 Der Sozialismus und westliche Lebenslüge
54 1992 Der kranke Mann am Ärmelkanal
55 1993 Kraut, Boches, Moffen, Jekkes
56 1993 Berlin – Größenwahn und Schrebergarten
57 1993 Anpassung und Verrat
58 1993 Erotik im Zeitalter der Pornographie
59 1994 Der Wohlfahrtsausschuss tagt
60 1994 Kinder und Umgebung
61 1994 Der deutsche Sonderweg – eine Sackgasse
62 1994 Fiktionen, abgehakt und eingezäunt
63 1995 8. Mai 1945. Vom Wegräumen der Geschichte
64 1995 Rausch
65 1995 Kanon
66 1995 Mut und Ehre?
67 1996 Wie wirtschaften?
68 1996 Linke Lebensläufe
69 1996 Warum Leute zusammenkommen
70 1996 Klatschgeschichten
71 1997 Hunger
72 1997 Versportung
73 1997 Vom Verschwinden
74 1997 Berliner Störungen
75 1998 Wilde Weiber
76 1998 Perversionen
77 1998 Das Ende der Ära Kohl – eine Schadensaufnahme
78 1998 Nimmt der Staat ab oder zu?
79 1999 Mehrheiten
80 1999 Deutschland

Quellen und Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Freibeuter-Ausgaben 1-80, Berlin 1979–1999
  • Warum so verlegen? Almanach anlässlich des 40-jährigen Bestehen des Verlages, Berlin 2004
  • Buchstäblich Wagenbach - 50 Jahre: Der unabhängige Verlag für wilde Leser, Berlin 2014, ISBN 978-3-8031-3650-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ISSN 0171-9289

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Buchstäblich Wagenbach - 50 Jahre: Der unabhängige verlag für wilde Leser, Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 2014, S. 76. ISBN 978-3-8031-3650-3
  2. Rezension: Freibeuter 43, März 1989