Freiheitsplatz (Charkiw)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freiheitsplatz
Майдан Свободи
Kharkiv-town-herb.svg
Platz in Charkiw
Freiheitsplatz
Luftbild der nordwestlichen Hälfte des Platzes mit dem benachbarten Park
Basisdaten
Ort Charkiw
Angelegt 1926–1931
Hist. Namen Dserschinskiplatz (Площа Дзержинського)
Bauwerke Hauptgebäude der Universität, Derschprom
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Freizeit, Kraftverkehr, Events
Technische Daten
Platzfläche 115.000 m²

Der Freiheitsplatz (ukrainisch Майдан Свободи/ Площа Свободи; russisch Площадь Свободы) in der ukrainischen Stadt Charkiw ist einer der größten Stadtplätze in Europa.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Platz im Zentrum von Charkiw wurde in den Jahren 1923 bis 1925 geplant und bis 1931 vollendet. Er trug ursprünglich den Namen Dserschinskiplatz (Площа Дзержинського), nach dem kommunistischen Berufsrevolutionär Felix Dserschinski. Während der deutschen Besetzung der Stadt hieß der Platz 1942 Platz der Wehrmacht und von Ende März bis zum 23. August 1943 Platz der Leibstandarte SS. Nachdem die Ukraine Anfang der 1990er Jahre unabhängig wurde, nannte man den Platz Unabhängigkeitsplatz (Площа Незалежності) und seit 1998 heißt er Freiheitsplatz.[1][2]

Das Derschprom-Gebäude auf dem Freiheitsplatz

Gestaltung und Bebauung[Bearbeiten]

Der Platz ist etwa 690-750 m lang, 96-125 m breit und hat eine Fläche von etwa 11,5 ha.[3] Im Nordwesten ist der Platz kreisförmig mit einem Park in der Mitte gestaltet während er an der südöstlichen Seite ein rechtwinklige, unbebaute Fläche hat. Am Übergang von dem runden zum rechtwinkligen Teil des Platzes steht ein, am 5. November 1963 eingeweihtes, und insgesamt 20,2 m hohes Lenindenkmal. Die 8,5 m hohe Bronzeskulptur Lenins steht auf einem Sockel aus rotem Granit. Am Platz befindet sich unter anderem das Hauptgebäude der Nationalen Wassyl-Karasin-Universität Charkiw und das Derschprom50.006663336.22702-Gebäude (Держпром)[Anmerkung 1], der 1928 vollendete, erste sowjetische 13-stöckigen Wolkenkratzer im Stil des Konstruktivismus. Weitere Gebäude auf dem Platz wurden im Stil des Sozialistischen Klassizismus erbaut. Der Platz wird von zwei U-Bahnlinien der Metro Charkiw, die sich unter dem Platz kreuzen, angefahren. Am Abend des 28. September 2014 wurde die Leninstatue auf dem Freiheitsplatz von pro-ukrainischen Demonstranten gestürzt.[4]

Freiheitsplatz mit Blick Richtung Osten. Links das Lenindenkmal

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Freiheitsplatz Charkiw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webpräsenz der Stadt Charkiw
  2. Die Straßen und Plätze der Stadt.
  3. Fotos Charkiw (russisch).
  4. Demonstranten stürzten Leninstatue in Charkiw Tiroler Tageszeitung am 29. September 2014; abgerufen am 29. September 2014

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Die ukrainischsprachige Wikipedia hat einen Artikel zum Gebäude unter Держпром.

50.00488888888936.23125Koordinaten: 50° 0′ 18″ N, 36° 13′ 53″ O