Freiwillige Ausreise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freiwillige Ausreise ist ein Ausdruck, der am 19. Januar 2007 zum deutschen „Unwort des Jahres 2006“ gewählt wurde. Die Entscheidung fiel durch eine Jury aus Sprachwissenschaftlern in Köthen.[1]

Der Begriff wird im Zusammenhang mit der Behandlung von abgelehnten Asylbewerbern benutzt. „Freiwillige Ausreise“ beziehe sich nach Aussage der Jury darauf, dass viele abgelehnte Asylbewerber vor einer Abschiebung unter Zwang „freiwillig“ in ihre Heimat zurückkehren. Tatsächlich hätten sie aber keine andere Wahl.

Der Ausdruck wurde aus insgesamt rund 1130 Vorschlägen ausgewählt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unwort des Jahres: "Freiwillige Ausreise". spiegel online, 19. Januar 2007, abgerufen am 7. Dezember 2009.