Freiwurf (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelFreiwurf / Hoosiers
OriginaltitelHoosiers
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1986
Längeca. 111 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieDavid Anspaugh
DrehbuchAngelo Pizzo
ProduktionCarter DeHaven, Angelo Pizzo, Derek Gibson, John Daly
MusikJerry Goldsmith
KameraFred Murphy
SchnittCarroll Timothy O’Meara
Besetzung

Freiwurf oder auch Hoosiers ist ein 1986 veröffentlichter Film nach einer wahren Begebenheit aus dem Jahr 1954. Die Hauptrollen neben Gene Hackman spielten Barbara Hershey und Dennis Hopper, Regie führte David Anspaugh.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1951 erhält der eigensinnige und häufig aneckende Trainer Norman Dale (Gene Hackman) eine letzte Chance, sich zu bewähren; er soll das Basketballteam einer Highschool in einem amerikanischen Provinznest namens Hickory im Staate Indiana trainieren. Trotz schwieriger Umstände, viel Kritik und Ablehnung versucht er, das Team zum Erfolg zu führen. Mit viel Geduld, Beharrlichkeit, Leidenschaft, hartem Training und einer zusammengeschweißten talentierten Mannschaft, Hoosiers genannt, erfüllt sich allmählich der Traum aller Beteiligten. Mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft schreibt die Mannschaft Geschichte.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • " Ein flott erzählter, typisch amerikanischer Sport- und Aufsteigerfilm; nostalgisch und sehr gefühlsbetont, aber darstellerisch über dem Durchschnitt." - Film-Dienst [1]
  • 2 Oscar-Nominierungen (1987):
    • Dennis Hopper als bester Nebendarsteller
    • Jerry Goldsmith für die beste Filmmusik

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film heißt im Original Hoosiers. Als Hoosiers bezeichnen sich die Bewohner des Staates Indiana.

Komponist Jerry Goldsmith war 1987 für den Oscar in der Kategorie Beste Filmmusik nominiert, Dennis Hopper erhielt eine Nominierung als Bester Nebendarsteller. 2001 wurde der Film in das National Film Registry aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kinokritiken: Freiwurf, abgerufen am 25. Juni 2017.