Frenulum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Frenulum (lat. „Bändchen“) ist ein Begriff aus der Anatomie und bezeichnet eine kleine Falte der Schleimhaut.

Ein Frenulum kommt vor:

  • in der Mundhöhle als Zungenbändchen (Frenulum linguae), siehe Zunge
  • in der Mundhöhle als Lippenbändchen an der Innenseite von Ober- sowie Unterlippe (Frenulum labii superioris bzw. inferioris), siehe Lippe
  • in der Mundhöhle als Wangenbändchen
  • am Penis zwischen Eichel und Vorhaut (Frenulum praeputii penis), siehe Penisvorhaut
  • am Kitzler (Frenulum clitoridis) zwischen der Klitoriseichel und der Vorhaut, siehe Klitoris
  • am Übergang zwischen Ileum (letzter Abschnitt des Dünndarms) und Caecum (Blinddarm). Es wird als Frenulum valvae ileocaecalis bezeichnet.
  • am Übergang zwischen Hirnstamm und Kleinhirn der Ansatz des oberen Marksegels (Frenulum veli medullaris superioris)
  • bei den meisten Schmetterlingen als Borste auf den Hinterflügeln, um die beiden Flügelpaare während des Fluges am Retinaculum zusammenzukoppeln; siehe Frenulum (Schmetterling)

Siehe auch:

Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.