Fried Chicken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Southern Fried Chicken, auch einfach als Fried Chicken bekannt, ist ein Gericht, das aus Hähnchenstücken besteht, die mit einer gewürzten Marinade umhüllt und entweder gebraten, frittiert oder hochdruckfrittiert werden. Durch die Panade erhält die Außenseite des Huhns eine knusprige Hülle oder Kruste, während der Saft im Fleisch erhalten bleibt.

Im De re coquinaria, dem ältest erhaltenem Kochbuch der römischen Antike aus dem 3. oder 4. Jahrhundert, gibt es mit Pullum Frontonianum bereits ein Gericht mit frittiertem Hähnchen. Die Geschichte des Fried Chickens in heutiger Form geht allerdings auf das Amerika des 19. Jahrhunderts zurück. Der Begriff wurde als solches erstmals in den 1830er Jahren erwähnt und taucht in amerikanischen Kochbüchern der 1860er und 1870er Jahre bereits häufig auf.

Fried Chicken hat seinen Ursprung durch eine Kombination von schottischer Frittiertechnik und westafrikanischen Gewürzmethoden, die von versklavten Afrikanern und Afroamerikanern im amerikanischen Süden angewandt wurden. Die Schotten gelten als erste Europäer, die ihr Hähnchen, allerdings ohne Gewürze, in Fett frittierten. In westafrikanischen Völkern gibt es Traditionen, gewürztes Hähnchenfleisch in Palmöl zu frittieren und kochen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]