Friedhelm Meyer auf der Heide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedhelm Meyer auf der Heide

Friedhelm Meyer auf der Heide (* 20. September 1954 in Bielefeld) ist deutscher Informatiker und Inhaber des Lehrstuhls für Algorithmen und Komplexität am Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn. Meyer auf der Heide ist seit 2007 Mitglied des Hochschulrates der Universität Paderborn. 1992 erhielt er zusammen mit Burkhard Monien den Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis für Arbeiten im Bereich des parallelen und verteilten Rechnens. 2007 wurde er in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina[1] und 2013 in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen.[2]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meyer auf der Heide hat 1981 an der Universität Bielefeld im Fach Mathematik promoviert. Von 1984 bis 1985 war er Gastforscher bei IBM Research in San José (Kalifornien). 1986 habilitierte er sich an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt im Fach Informatik. Im Anschluss arbeitete er bis 1989 als Professor für Theoretische Informatik in Dortmund. Seit 1989 ist er Professor am Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn. Er leitet dort die Fachgruppe Algorithmen und Komplexität, in der derzeit 16 wissenschaftliche Mitarbeiter sowie zwei Juniorprofessoren tätig sind (Stand: Juli 2016).[3]

Forschungsschwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schwerpunkte in der Forschungsarbeit von Meyer auf der Heide sind algorithmische und komplexitätstheoretische Fragestellungen zu:

  • Parallelem Rechnen,
  • Kommunikation und Datenverwaltung in Netzwerken,
  • Dynamik in Netzwerken,
  • Algorithmen der Computergrafik und
  • Randomisierungsmethoden.

Weitere Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zudem ist Meyer auf der Heide seit 2001 Mitglied des Fachbeirats des Max-Planck-Instituts für Informatik in Saarbrücken, seit 2007 General Chair der ACM-Symposiums-Reihe „Parallelism in Algorithms and Architectures (SPAA)“ und Leiter der Bundes-Jury Mathematik/Informatik des Bundeswettbewerbs „Jugend Forscht“.

Innerhalb der Universität Paderborn ist er in den Vorständen des Paderborn Institute for Scientific Computation (PaSCo) und des Paderborn Institute for Advanced Studies in Computer Science and Engineering (PACE). Weiter ist Meyer auf der Heide Mitglied des Graduiertenkollegs „Automatismen - Strukturentstehung außerhalb geplanter Prozesse in Informationstechnik, Medien und Kultur“ und stellvertretender Direktor der International Graduate School „Dynamic Intelligent Systems“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitgliedseintrag von Prof. Dr. Friedhelm Meyer auf der Heide (mit Bild) bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 19. Juli 2016.
  2. Pressemitteilung der Universität Paderborn vom 23. Mai 2007 Informatiker Prof. Dr. Friedhelm Meyer auf der Heide jetzt Mitglied der Akademie “Leopoldina” (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive)
  3. Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Algorithmen und Komplexität