Friedhelm Ptok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedhelm Ptok (* 7. August 1933[1] in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ptok absolvierte als junger Mann nach dem Willen seines Vaters eine Buchdruckerlehre, bevor er allerdings gegen dessen Wunsch eine private Schauspielausbildung absolvierte. Nach der Abschlussprüfung trat er 1957 sein erstes Engagement an der Niederdeutschen Bühne der Stadt Flensburg an.

Von 1959 bis 1962 war er am Theater Ulm unter Kurt Hübner beschäftigt, danach gehörte er bis 1965 zum Ensemble des Theaters der Freien Hansestadt Bremen. Von 1965 bis 1969 agierte er an den Münchner Kammerspielen, von 1969 bis 1972 am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. 1972 wurde er von den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin unter Vertrag genommen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Synchronsprecher lieh er u.a. Ralph Bellamy (Orchid, der Gangsterbruder), John Cleese (Frankenstein), Derek Fowlds (Yes Minister), Joel Grey (Dallas), Jeremy Irons (Betrug), James Mason (Pandora und der fliegende Holländer), Ian McDiarmid (als Imperator bzw. Kanzler / Senator Palpatine in vier der Star Wars-Filme) und dem depressiven Roboter Marvin in dem Film Per Anhalter durch die Galaxis seine Stimme. In V wie Vendetta synchronisierte er den von John Standing gespielten Bischof Anthony James Lilliman. Zudem synchronisiert er Sam Witwer (Als Imperator Palpatine/Darth Sidious) in der Disney Animationsserie Star Wars: Rebels.

Hörbücher und Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher

Hörspiele und Features

Videospiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtsdatum laut IMDb, Filmportal, Langen Müller's Schauspielerlexikon und dtv Theaterlexikon. Agentur-matthies.de nennt dagegen 1938 als Geburtsjahr.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]