Friedhof Blumenstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Friedhof auf einer Karte von 1897

Der Friedhof Blumenstraße[1] auch Blumenfriedhof genannt,[2] ist ein Friedhof an der Harpener Straße in Bochum-Mitte. Der Friedhof erhielt seinen Namen nach der zu ihm hin führenden Blumenstraße.[3]

Geschichte des Friedhofs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der vorherige Friedhof der Stadt Bochum, der heutige Kortumpark in seinen Kapazitäten erschöpft war, wurde ein neuer städtischer Friedhof auf den Heidnocken (eine alte Flurbezeichnung) angelegt. Seit 1884 werden hier Bochumer Bürger zur letzten Ruhe gebettet. Der Friedhof wurde über die Jahrzehnte immer wieder erweitert. In und an den beiden Rondells sind Ehrengräber von Bochumer Persönlichkeiten. Vier Denkmäler erinnern an die Grubenunglücke auf Zeche Constantin 1889 und Zeche Prinz von Preußen 1895.[4][5] Die verunglückten Bergmänner wurde jeweils nach Konfession getrennt begraben. Im Ersten Weltkrieg wurde hier ein Ehrenfriedhof errichtet, in dem gefallene Soldaten, sowie Kriegsgefangene begraben wurden. Auch kamen in der Zeit der Weimarer Republik und in der Zeit des NS-Staates noch Gräber auf den Ehrenteil hinzu.

Als Stadtoberhäupter sind hier die Oberbürgermeister Carl Bollmann, Karl Hahn und Fritz Graff bestattet. Auch der stellvertretende Bürgermeister Karl Lange, sowie der bedeutende Kommunalpolitiker und Wirtschaftsmanager Karl Gerstein, der Mediziner und erste Leiter des Bergmannsheils Karl Löbker, der Stadtverordnete und Ehrenbürger Carl Rawitzki, der Schauspielhaus Intendant Saladin Schmitt, der Gründer des Puppenspielinstitutes und der Fidena Fritz Wortelmann, Lorenz Rebbert, und Mitglieder der Familie Grimberg begraben.

Das Relief aus Sandstein an der Trauerhalle von 1957 stammt vom Bildhauer Walter Kruse.[6]

Denkmalwürdige Grabstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Objekte auf dem Friedhof stehen unter Denkmalschutz:[7]

Denkmalnummer Name Anmerkung Bild
A 158 Grab Schmidt, Blumenfriedhof Ruhestätte der Familie Jos. Schmidt.jpg
A 288 Grabehrenanlage für die Gefallenen des 1. Weltkrieges und die Opfer der Weimarer Republik
A 289 Ehrenmal für die Toten der Schlagwetterexplosion auf der Zeche Prinz von Preußen 1895 Ehrenmal für die Toten der Schlagwetterexplosion.jpg
A 607 Ehrenmal für die Toten der Schlagwetterexplosion auf der Zeche Constantin 1889
A 666 Hochkreuz, Blumenfriedhof Neugotisches Sandsteinkreuz aus dem Jahr 1884 Hochkkreuz , Blumenfreidhof.jpg
A 667 Grabanlage Carl Bollmann, Blumenfriedhof Carl Bollmann war Oberbürgermeister von Bochum Grabanlage Carl Bollmann.jpg
A 668 Grabanlage Karl Lange, Blumenfriedhof Karl Lange war Bürgermeister der Stadt Bochum Grabanlage Karl Lange.jpg
A 669 Grabanlage Karl Hahn, Blumenfriedhof Karl Hahn war Oberbürgermeister von Bochum. Das Grab ist ein Ehrengrab. Grabanlage Karl Hahn.jpg
A 670 Grabanlage Carl Loebker. Blumenfriedhof Grab Karl Löbker.jpg
A 671 Grabanlage Fritz Graff, Blumenfriedhof Fritz Graff war Oberbürgermeister von Bochum Grabanlage Fritz Graff.jpg
A 672 Grabanlage Karl Gerstein, Blumenfriedhof Karl Gerstein war Manager und Kommunalpolitiker. Das Grab ist ein Ehrengrab Grabanlage Karl Gerstein.jpg
Weitere Bilder
A 673 Grabanlage Oskar Niederstein, Blumenfriedhof
A 674 Grabanlage Sigismund Diekamp, Blumenfriedhof Justitrat Sigismund Diekamp war Stadtverordnetenvorsteher in Bochum (Zentrumspartei) Grabanlage Sigismund Diekamp.jpg
A 675 Grabanlage Wilhelm Schüpper, Blumenfriedhof Grabanlage Wilhelm Schüpper.jpg
A 676 Grabanlage Eleonore Lütz, Blumenfriedhof
A 677 Grabanlage Eheleute Leopold Oexle, Blumenfriedhof
A 678 Namenlose Figur, Blumenfriedhof
A 679 Grabanlage Familie Koepe, Blumenfriedhof
A 680 Grabanlage Familie Heinrich Westhelle, Blumenfriedhof
A 681 Grabanlage Familie Heinrich Dilla, Blumenfriedhof
A 682 Engelsskulptur, Blumenfriedhof
A 683 Grabanlage Henne / Otto / Ross,
A 684 Grabanlage Familie Theodor Ammelung, Blumenfriedhof
A 685 Grabstelle Familie Fritz Mettegang, Blumenfriedhof
A 687 Grabstelle Lina Schlegel, Hermann Schlegel, Blumenfriedhof
A 688 Grabstelle Familie Wilhelm Schlegel, Blumenfriedhof
A 689 Engelsskulptur, Blumenfriedhof
A 690 Grabstelle Mauch, Blumenfriedhof
A 691 Grabstelle Familie Zornig, Blumenfriedhof Jugendstil-Grab der Familie Zornig Grabstelle Familie Zornig 02.jpg
Weitere Bilder
A 692 Grabstelle H. Koehler, Blumenfriedhof H. Koehler war Generaldirektor „Feierabend“ Grabstelle H. Koehler.jpg
A 696 Grabstelle Gust. Wilh. Becker,

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beitrag zu den Friedhöfen des 19. Jahrhunderts in Bochum in: Gisela Wilbertz: Stadtgeschichte über Gräbern. Historische Friedhöfe in Bochum. Hrsg.: Stadt Bochum, Presse- und Informationsamt. 3000. Auflage. Bochum Dezember 1991 (Scan der Broschüre [abgerufen am 5. Februar 2022]).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielle Bezeichnung der Technischen Betrieben Bochum (Online)
  2. Beschriftung im offiziellen Stadtplan 2015
  3. Straßennamenbuch der Stadt Bochum, 2015
  4. Archivlink (Memento vom 20. Dezember 2015 im Internet Archive)
  5. Helmut Brämer: Der Knappen letzte Fahrt, Dokumentation über Grubenkatastrophen und die azugehörigen Friedhofs-Gedenkstätten in Bochum. Peter Kracht Verlag, Bochum 1992, ISBN 3-926713-07-0.
  6. Beschreibung des Kunstwerkes bei artibeau.de
  7. Denkmalliste der Stadt Bochum (Online)

Koordinaten: 51° 29′ 6″ N, 7° 14′ 24″ O