Friedrich-Ebert-Halle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedrich-Ebert-Halle
Eberthalle
Die Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen (2005)
Die Friedrich-Ebert-Halle in Ludwigshafen (2005)
Daten
Ort Erzbergerstraße 89
DeutschlandDeutschland 67063 Ludwigshafen am Rhein, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Koordinaten 49° 29′ 29″ N, 8° 24′ 46″ OKoordinaten: 49° 29′ 29″ N, 8° 24′ 46″ O
Eröffnung 12. März 1965
Oberfläche Beton
PVC-Bodenbelag
Parkett
Architekt Roland Rainer
Kapazität 2.268 Plätze (Handball)
4.302 Plätze (unbestuhlt)[1]
Verein(e)
Veranstaltungen

Die Friedrich-Ebert-Halle, kurz Eberthalle, ist eine Mehrzweckhalle in der rheinland-pfälzischen Stadt Ludwigshafen am Rhein. Die Handball-Bundesliga-Mannschaft der TSG Ludwigshafen-Friesenheim trägt ihre Heimspiele in der Eberthalle aus.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halle wurde von dem Wiener Architekten Roland Rainer entworfen und von dem Münchner Unternehmen Dyckerhoff und Widmann 1965 fertiggestellt.[3] Sie liegt im Ebertpark und gehört zu den bedeutendsten Multifunktionshallen im südwestdeutschen Raum.[4] Besonders markant ist die hyperbolische Dachform.

Die Halle bietet eine überdachte Ausstellungsfläche von 3.800 Quadratmetern im Großen Saal und in den Foyers sowie ein Vorgelände mit einer Fläche von 24.000 Quadratmetern.[5][4] Sie wird für Sportveranstaltungen, Messen, Ausstellungen und Konzerte genutzt. Bis 2007 fand dort regelmäßig die Verleihung der Goldenen Stimmgabel statt. In der Friedrich-Ebert-Halle fanden die Judo-Weltmeisterschaften 1971 und die Judo-Europameisterschaften der Männer 1977, die Ringer-Europameisterschaften 1975, die Hallenradsport-Weltmeisterschaften 1988 und die Kegel-Weltmeisterschaften 1994 statt, außerdem die deutsche Turnmeisterschaften 1970 und 1979 und die deutschen Gewichtheber-Meisterschaften 1972.[6] Von 1983 bis 2012 fand an zwei Wochenenden im April der internationale Oldtimermarkt Veterama statt. Zu dieser Messe kamen Aussteller und Besucher aus ganz Europa in die Eberthalle.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Friedrich-Ebert-Halle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Raumprogramm - Ludwigshafen Eberthalle.
  2. TSG Ludwigshafen-Friesenheim - Stephan Stelzer: Friedrich-Ebert-Halle - TSG Ludwigshafen-Friesenheim - Die Eulen - 2. Handball-Bundesliga.
  3. Winfried Nerdinger, Cornelius Tafel: Architekturführer Deutschland: 20. Jahrhundert, S. 371f, online bei Google Bücher
  4. a b Porträt auf den Seiten der Ludwigshafener Kongress- und Marketinggesellschaft mbH (Lukom)
  5. ludwigshafen-eberthalle.de: ludwigshafen:eberthalle Grenzenlose Möglichkeiten, S. 3 (PDF)
  6. Ein Ort für Weltmeister. In: morgenweb, das Nachrichtenportal für die Metropolregion Rhein-Neckar.