Friedrich Christoph Weisser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedrich Christoph Weisser

Friedrich Christoph Weisser (* 7. März 1761 in Stuttgart; † 9. Januar 1836 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weisser war der Sohn eines Buchbindermeisters. 1793 erschienen erste Prosaschriften von ihm in der Tübinger Monatsschrift Flora. 1804 folgte die erste Buchausgabe seiner Werke. Zusammen mit Friedrich Haug gab er eine 10-bändige Epigrammatische Anthologie (Stuttgart 1807–1809) heraus. Außerdem ist Weisser für seine 1822 in Berlin erschienene Bearbeitung von Grimmelshausens Barockroman Schalkheit und Einfalt, oder der Simplicissimus des siebzehnten Jahrhunderts im Gewande des neunzehnten bekannt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tausendundeiner Nacht, Mährchen der Scheherezade. Nacherzählung. 6 Bde., Leipzig 1809–1812.
  • Mährchen, Erzählungen und Anecdoten. Frankfurt am Main 1816.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Friedrich Christoph Weisser – Quellen und Volltexte