Friedrich Gottschalck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kaspar Friedrich Gottschalck (* 15. Juni 1772 in Sondershausen; † 17. Juni 1854 in Dresden) war ein deutscher Sagensammler, Bibliothekar und Herausgeber.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich Gottschalck war herzoglich-anhaltischer Hofrat zu Ballenstedt und hat sich als Herausgeber einer frühen Sagensammlung, eines Sammelwerks über Ritterburgen und von Reisehandbüchern einen Namen gemacht. 1817 erschien in Leipzig das dreibändige Werk 'Almanach der Ritterorden', ein Standardwerk zur Beschreibung europäischer Ritterorden und deren Klassifizierung.

1814 erschien von ihm in Halle unter dem programmatischen Titel Die Sagen und Volksmärchen der Deutschen eine der wichtigsten Sammlungen von Sagen und Märchen, die vor Erscheinen von Deutsche Sagen der Brüder Grimm herausgekommen ist. Sie ist vergleichbar mit den Werken von Johann Karl Christoph Nachtigal und Johann Gustav Büsching.

Gottschalcks Sagen- und Märchensammlung enthält 50 Texte in bunter Folge, die er mit kleinen Kommentaren und Quellenangaben versehen hat. Teilweise ordnete Gottschalck die Sagen historischen Ereignissen zu, obwohl er im Vorwort betonte, Sagen dienten primär der Unterhaltung und seien keine historischen Zeugnisse.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Almanach der Ritter-Orden, Band 3, Goeschen, 1819
  • Genealogisches Taschenbuch : auf d. Jahr ... - Dresden  : Gottschalk. Digitalisierte Ausgabe der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
  • Taschenbuch für Reisende in den Harz, Magdeburg 1806; Reprint Wernigerode 2011
  • Die Sagen und Volksmährchen der Deutschen 1. Band [mehr nicht erschienen]. Halle: Hemmerde und Schwetschke, 1814, Commons
  • Deutsche Volksmärchen. Leipzig: Baumgärtner. 1846. Band 1 und 2
  • Die Zerstörung von Oberlauda. In: Badisches Sagen-Buch. 2. Band. Karlsruhe: Creuzbauer und Kasper, 1846, S. 630–632
  • Dresden seine Umgebungen und die sächsische Schweiz. 5. Auflage, 2. Abdruck. Dresden: Gottschalck, 1856

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A. Wellner, Kaspar Friedrich Gottschalck, der Verfasser des ersten Harzreise-Führers. In: Harz-Zeitschrift 46/47 (1994/95), S. 91–105 (nicht ausgewertet)
  • Döring, Heinrich: Kaspar Friedrich Gottschalck. - In: Allgemeine Enzyklopädie der Wissenschaften und Künste, Bd. 77. - Leipzig, 1863. - S. 164–171 (nicht ausgewertet)
  • Förster, Steffen: Friedrich Gottschalck - ein früher Popularisator gegenständlicher Geschichtsquellen und Ecomuseologe. - In: Curiositas, Bd. 2. - Leipzig und Langenweißbach, 2002. S. 127–138 (nicht ausgewertet)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Friedrich Gottschalck – Quellen und Volltexte