Friedrich Klindworth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Justus Christian Friedrich Klindworth

Justus Christian Friedrich Klindworth[1] (auch: Johann Friedrich Klindworth;[2] * 1818; † 15. Juli 1903 in Hannover) war ein deutscher Unternehmer, Hof-Buchdrucker, Verleger, Herausgeber, Kommerzienrat,[3] Freimaurer[4] und Namensgeber für den Klindworth Verlag[5], der auch eine eigene Buchbinderei für Verlagseinbände betrieb.[6][7]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich Klindworth wurde zu Beginn des Königreichs Hannover als ein Enkel der Witwe des Hofbuchdruckers Johann Thomas Lamminger (1757–1805) geboren. Noch als Jugendlicher übernahm er im Jahr 1838 die in der Residenzstadt Hannover als Witwe Lamminger & Rosenbusch geführte Firma, die er dann zunächst wieder Lammingersche Buchdruckerei benannte, bevor er ihr später seinen eigenen Namen gab. Seiner Buch- und Steindruckerei gliederte er eine Buchbinderei und ein Papierlager an sowie ein umfangreiches Magazin für Formulare.[5]

Zudem baute Klindworth die Verlagsaktivitäten aus. So wurde er Herausgeber beispielsweise

Außerdem verlegte er das Hannoverscher Staatskalender, das Adreßbuch der Stadt Hannover sowie verschiedene Pläne und Stadtführer. Auch das Ernst-August-Album von 1862 sowie der weitverbreitete Neue hannoversche Volkskalender erschienen im Verlag Klindworth.[5] Spätestens mit dem 1862 veröffentlichten Werk Friedrich Voigts maurerischer Nachlaß. Manuscript für Brüder Freimaurer wurde Klindworth durch den Zusatz „Gedruckt bei Br. Friedrich Klindworth“ auch als Freimaurerischer Bruder erkennbar.[4]

Ebenso wie der Pianist und Dirigent Karl Klindworth (1830–1916), Sohn des Unternehmers und Mechanikers Carl August Ludwig Klindworth und der Doro. Wilhelmine Lamminger, war auch Friedrich Klindworth mit Georg Klindworth verwandt und schließlich auch mit dem Komponisten Siegfried Wagner.[8] Justus Christian Friedrich Klindworth wiederum war mit Minna Dorethee Elisabeth Wissel verheiratet, die am 10. Juni 1853 die gemeinsame Tochter Elisa Julie Amelie Klindworth gebar.[9]

Das Adressbuch der Königlichen Residenzstadt Hannover von 1868 verzeichnete für den „Kommerzrat“ Friedrich Klindworth die Adresse Wagenerstraße 17 in der Calenberger Neustadt.[10] Dies wurde die Adresse der Verlagsbuchdruckerei von Berthold Pokrantz, der dort am 6. November 1900 das gleichnamige Unternehmen übernahm.[11]

Friedrich Klindworth starb noch zur Zeit des Deutschen Kaiserreichs 1903 in Hannover im Alter von 85 Lebensjahren.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Rothert: Allgemeine Hannoversche Biografie (in Frakturschrift), Bd. 1: Hannoversche Männer und Frauen seit 1866; Hannover: Sponholtz, 1912, S. 350

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jakob Franck: Lamminger, Johann Thomas. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 17, Duncker & Humblot, Leipzig 1883, S. 569 f.
  2. Hannoversche Geschichtsblätter, 1958, S. 151; Vorschau über Google-Bücher
  3. a b o.V.: Archiv für Buchgewerbe und Gebrauchsgraphik …, Band 40, Alexander Waldow, Friedrich Bauer, 1903, S. 291; Vorschau über Google-Bücher
  4. a b Vergleiche die Angaben bei zvab.com, zuletzt abgerufen am 17. Februar 2017
  5. a b c d Rudolf Schmidt: Klindworth, Justus Christian Friedrich, in ders.: Deutsche Buchhändler. Deutsche Buchdrucker. Band 3. Berlin/Eberswalde 1905, S. 547–548; Digitalisat über zeno.org
  6. z. B. Kennzeichnung des Einbands auf hinterem Deckel mit „Klindworth's Buchbinderei“ für Ernst von Malortie: Feine Küche : Anweisung zur Bereitung der vorzüglichsten Gerichte für die Gesellschaftstafel ; Separat-Ausgabe aus dem Werke Das Menu / von Ernst von Malortie. - 3., bedeutend erw. Aufl. - Hannover : Klindworth, [ca. 1887].
  7. Nachweis im Katalog der Staatsbibliothek zu Berlin auf Carl Otto Unico Ernst von Malortie: Das Menu : eine culinarische Studie - 3. Ausg. - Hannover, 1888. In: Stabikat. Abgerufen am 3. Juli 2019.
  8. Anton Würz: Klindworth, Karl, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 12, S. 79.
  9. Vergleiche die Angaben bei familysearch.org
  10. Vergleiche die Transliteration vom Verein für Computergenealogie
  11. Paul Siedentopf (Hauptschriftleiter): Berthold Pokrantz, Buchdruckerei, Buchbinderei und Verlag, Adressbuch von Hannover, Hannover, Wagenerstrasse 17, in ders.: Das Buch der alten Firmen der Stadt Hannover im Jahre 1927, unter Mitwirkung von Karl Friedrich Leonhardt (Zusammenstellung des Bildmaterials), Jubiläums-Verlag Walter Gerlach, Leipzig 1927, S. 128