Friedrich Louis Hesse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich Louis Hesse, auch Friedrich Ludwig Hesse (* 7. Dezember 1849 in Bischofswerda; † 22. Oktober 1906 in Leipzig) war ein deutscher Zahnmediziner.

Hesse war Zahnarzt und Direktor der Universitätszahnklinik in Leipzig. Er war außerordentlicher Professor und erster Lehrstuhlinhaber des am 16. Oktober 1884 als Privatunternehmen gegründeten und 1898 verstaatlichten[1] Zahnärztlichen Institutes an der Universität Leipzig.

Nach Hesse ist die Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde e.V in Leipzig benannt.

Sein Sohn war Fritz Hesse, sein Enkel war Luz Long.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Axel Bauer, Karin Langsch: Die Etablierung der Zahnmedizin an der Universität Heidelberg 1895–1945. In: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen. Band 9, 1991, S. 377–392; hier: S. 378.