Friedrich Perlberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Friedrich Perlberg (* 24. April 1848 in Nürnberg; † 14. Februar 1921 in München) war ein deutscher Architektur- und Landschaftsmaler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liebfrauenkirche und Schöner Brunnen in Nürnberg, Gemälde von Friedrich Perlberg, vor 1921

Friedrich Perlberg war der Sohn des Malers Georg Christian Perlberg (1806–1884). Sein Bruder war der Maler Georg Christoph Perlberg (1841–1871)[1].

Von 1868 bis 1875 studierte er Architektur- und Landschaftsmalerei an der Kunstgewerbeschule Nürnberg und in Paris. Seine Hauptwirkungsstätte lag in München, er malte aber auch in Italien und Spanien sowie vor allem im Orient.

1896 unternahm er eine Reise nach Ägypten, Nubien und in den Sudan. 1898 gehörte er zum Tross der Reise Kaiser Wilhelm II. in das Heilige Land. Seine Aquarelle wurden vielfach als Postkarten vervielfältigt.

Er malte auch Landschaften in den Vereinigten Staaten, die bei seiner Reise durch Nordamerika entstanden, so beispielsweise zwei Aquarelle die Ansichten vom Grand Canyon oder am Colorado River zeigen und mit englisch The grand Canon of the Colorado, showing amphitheatre and sculptured buttes und englisch Water basin in Gypsu Colorado bezeichnet sind.[2]

Grab von Friedrich Perlberg in München, Waldfriedhof, Alter Teil.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meine Reise durch Aegypten, Nubien und den Sudan. In: Die Kunst unserer Zeit. 8, 1897, S. 33–56 (Textarchiv – Internet Archive).
  • Bilder aus dem Heiligen Land (ca. 1900 mit 30 Aquarellen).
  • Das Heilige Land in Wort und Bild. Erläuternder Text von Joseph Schmitzberger, München 1924 (48 Aquarelle).
  • Meine Reise durch Nordamerika. (Erscheinungsdatum unbekannt)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Perlberg, Friedrich (Fredy). In: Friedrich von Boetticher: Malerwerke des 19. Jahrhunderts. Beitrag zur Kunstgeschichte. Band 2/1, Bogen 1–32: Mayer, Ludwig–Rybkowski. Fr. v. Boetticher’s Verlag, Dresden 1898, S. 237 (archive.org).
  • Amerika 49 Original-Aquarelle nach der Natur gemalt von Friedrich Perlberg. Rudolf Bangel, München 1894, OCLC 920715186.
  • Perlberg, Friedrich. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 26: Olivier–Pieris. E. A. Seemann, Leipzig 1932, S. 419.
  • Horst Ludwig: Münchner Maler im 19. Jahrhundert Band 3: Lacher–Ruprecht. Bruckmann, München 1982, S. 262.
  • Erika Günther: Die Faszination des Fremden: der malerische Orientalismus in Deutschland. Lit, Münster 1990, S. 169.
  • Martina Haja, Günther Wimmer: Les orientalistes des écoles allemande et autrichienne. ACR Edition, 2000, S. 120 ff.
  • Manfred H. Grieb (Hrsg.): Nürnberger Künstlerlexikon. Bildende Künstler, Kunsthandwerker, Gelehrte, Sammler, Kulturschaffende und Mäzene vom 12. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Walter de Gruyter, Berlin 2007, ISBN 978-3-11-091296-8, S. 1125.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Friedrich Perlberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred H. Grieb (Hrsg.): Nürnberger Künstlerlexikon. Bildende Künstler, Kunsthandwerker, Gelehrte, Sammler, Kulturschaffende und Mäzene vom 12. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Walter de Gruyter, Berlin 2007, ISBN 978-3-11-091296-8, S. 1126 (books.google.de).
  2. Friedrich Perlberg – Große Landschaft aus dem Colorado-Tal. In: Gemälde neuerer Meister, Skulpturen, Möbel, Porzellane, Fayencen. Beiträge aus anderem Privatbesitz – alte und neuere Gemälde, Mobiliar, europäisches und chinesisches Porzellan des 18. Jahrhunderts, Kunstgewerbe. Rudolf Lepke, Berlin 1937, S. 39–40 (Textarchiv – Internet Archive – Im Versteigerungskatalog 1937).