Friedrich von Jagwitz (Landrat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Gottlieb Jakob von Jagwitz (* 11. Juli 1819 in Trebnitz; † 6. März 1881 in Glogau) war ein deutscher Rittergutsbesitzer und Verwaltungsjurist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich war der Sohn des Rittergutsbesitzers Ludwig von Jagwitz (1793–1848) und dessen Ehefrau Pauline, geborene Reichstein (1798–1850). Er besuchte das Gymnasium Fridericianum in Glogau und studierte nach dem Abitur an der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Rechtswissenschaft. 1839 wurde er Mitglied, später Ehrenmitglied des Corps Borussia Bonn.[1] Als Inaktiver wechselte er an die Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin. Nach dem Studium wurde er Besitzer des Rittergutes Biegnitz im Landkreis Glogau, dessen Landrat er von 1868 bis 1881 war.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jagwitz hatte sich am 20. April 1847 in Görlitz mit Klara Rudelius (* 1825) verheiratet. Aus der Ehe gingen folgende Kinder hervor:

  • Charlotte (* 1847)
  • Friedrich (1849–1919), preußischer Generalmajor
  • Louis Gautier (* 1853), Herr auf Ausche (274 ha), Rechtsritter der Johanniterordens
  • Fernanda Klara (* 1859) ⚭ 30. Oktober 1877 Georg von Wartenberg (1846–1919), preußischer Generalmajor
  • Katharina Dorothea (* 1862) ⚭ 9. Juli 1885 Richard Schindler, Major

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Friedrich Karl Devens: Biographisches Corpsalbum der Borussia zu Bonn 1827–1902. Düsseldorf 1902, S. 105.
  • G. G. Winkel: Biographisches Corpsalbum der Borussia zu Bonn 1821–1928. Aschaffenburg 1928, S. 88.
  • Gothaischen Genalogisches Taschenbuch der Briefadligen Häuser. 1907. Justus Perthes, Gotha 1906, S. 337–338.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Korpslisten 1910, 19, 160