Friedrich zu Solms-Baruth (1821–1904)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich I. Hermann Carl Adolph von Solms, 1. Fürst zu Solms-Baruth (* 29. Mai 1821 in Kasel; † 19. April 1904 in Berlin) war Herrschaftsbesitzer und Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich zu Solms-Baruth war Rittergutsbesitzer auf Golßen-Prierow und Landwehr-Offizier. Von seinem Vater Friedrich Heinrich[1] erbte er die Standesherrschaft Baruth und war dadurch erbliches Mitglied des Preußischen Herrenhauses, dem er von 1879 bis 1904 angehörte. 1888 wurde er in den Fürstenstand erhoben.[2]

1867 bis 1871 war er Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes und des Zollparlaments für den Wahlkreis Frankfurt 10 (Calau, Luckau) und die Konservative Partei.[3]

Ehe und Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. November 1851 heiratete er Rosa Teleki de Szek (1818–1890). Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor:

  • Friedrich (1853–1920),
  • Helene (* 28. September 1854 in Golssen; † 17. April 1886 in Potsdam),
  • Marie-Agnes (* 8. Juli 1856 in Golssen; † 9. Dezember 1941 in Liebichau).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leopold Zedlitz (Freiherr von): Neues preussisches Adels-Lexicon oder genealogische und diplomatische … 1836–1843, S. 428.
  2. Bernd Haunfelder, Klaus Erich Pollmann: Reichstag des Norddeutschen Bundes 1867–1870. Historische Photographien und biographisches Handbuch (= Photodokumente zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien. Band 2). Droste, Düsseldorf 1989, ISBN 3-7700-5151-3, Foto S. 311, Kurzbiographie S. 471.
  3. Fritz Specht, Paul Schwabe: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Auflage. Verlag Carl Heymann, Berlin 1904, S. 44; vgl. auch A. Phillips (Hrsg.): Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1883. Statistik der Wahlen zum Konstituierenden und Norddeutschen Reichstage, zum Zollparlament, sowie zu den fünf ersten Legislatur-Perioden des Deutschen Reichstages. Verlag Louis Gerschel, Berlin 1883, S. 28.