Friendzone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friendzone (von englisch friend für Freund und zone für Bereich) beschreibt eine rein platonische Beziehung zwischen zwei Personen, in der sich eine Person eine romantische oder sexuelle Beziehung wünscht, die andere aber nicht.[1][2] Der Status der Friendzone gilt als nicht wünschenswert und hat eine negative Konnotation.[3] Der Ausdruck Friendzone ist durch die Popkultur geprägt. Er wurde von Feministen als frauenfeindlich kritisiert, da er eine Anspielung auf die fortschreitende Emanzipation sei.[4]

Internet-Memes wie Friend Zone Fiona und die Analogien Friend-zoned Phil und Friend Zone Johnny thematisieren den Sachverhalt auf scherzhafte Art.[5]

MTV-Serie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Scripted Reality-Serie FriendZone auf MTV thematisiert ein Beziehungskonstrukt, in dem meist männliche Kandidaten ihren weiblichen platonischen Freundinnen ihre Liebe gestehen. Die Sendung stellt die Ausgangssituation, Vorgeschichte und Vorbereitung bis zur Verkündung des Liebesgeständnisses mit positivem oder negativem Ende dar.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Friendzone – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. friend zone. In: Oxford Dictionaries. Abgerufen am 7. Dezember 2015 (englisch).
  2. So entkommen Sie der "Friendzone". In: heute.at. 19. Juli 2012, abgerufen am 7. Dezember 2015.
  3. Vince Lin: Escaping The ‘Friend Zone’. In: pualingo.com. 6. November 2009, abgerufen am 7. Dezember 2015 (englisch).
  4. Amanda Marcotte: The dangerous discourse of "the friend zone". In: rawstory.com. 27. Mai 2014, abgerufen am 7. Dezember 2015 (englisch).
  5. Friend Zone Fiona. In: KnowYourMeme.com. Abgerufen am 7. Dezember 2015 (englisch).
  6. Friendzone. In: MTV.de. Abgerufen am 7. Dezember 2015.