Friesisches Museum Niebüll-Deezbüll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friesisches Museum Niebüll-Deezbüll
Friesisches Museum Niebuell Deezbuell.JPG
Daten
Ort Osterweg 76
Niebüll-Deezbüll
Art Heimatmuseum
Eröffnung 1929
Betreiber Friesenverein Niebüll
(Frasche Feriin for Naibel-Deesbel än trinambi)
Website www.friesisches-museum.de
ISIL DE-MUS-104716

Das Friesische Museum Niebüll-Deezbüll ist ein im Niebüller Ortsteil Deezbüll gelegenes Heimatmuseum in Form eines denkmalgeschützten[1] uthlandfriesischen Langhauses.

Das über 200 Jahre alte Haus wurde 1929[2] vom „Friesischen Verein für Niebüll, Deezbüll und Umgebung“ erworben und ist mit einer Sammlung von Altertümern bestückt, die im 19. Jahrhundert vom Niebüller Pastor Friedrich August Feddersen begonnen und dem Verein vermacht wurde.

Dargestellt werden die vor-industrielle Hausbauweise sowie das innerhäusliche Wohn- und Wirtschaftsleben der Nordfriesen. Beispielsweise werden Küchengeräte und Geräte zum Kerzenziehen und Dachdecken ausgestellt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Konrad Bendsen, Ernst Obsen George: Führer durch das Friesische Museum in Niebüll-Deezbüll. Hrsg.: Frasche Feriin for Naibel-Deesbel än trinambi. 1968.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Kulturdenkmale in Schleswig-Holstein, Stand 2015 (PDF; ca. 1,5 MB)
  2. Geschichte des Friesischen Museum Niebüll-Deezbüll. Abgerufen am 8. Februar 2012.
  3. Museen und Ausstellungen in Niebüll. Abgerufen am 5. Februar 2016.

Koordinaten: 54° 46′ 48″ N, 8° 49′ 20″ O