Frietmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eingang Frietmuseum

Das Frietmuseum ist ein Kartoffel-Museum in der belgischen Stadt Brügge. Es befindet sich im historischen Zentrum der Stadt.

Gebäudeansicht

Das 2008 eröffnete Museum mit drei Etagen wurde in einem historischen denkmalgeschützten Gebäude aus dem Jahre 1399 eingerichtet. Das Gebäude war der Sitz des Seidenhandels der Republik Genua.

Die Exponate im Erdgeschoss geben die Geschichte der Kartoffel, beginnend 3000 Jahre vor Christus in Peru wieder. Der erste Stock zeigt die Details der Geschichte der Kartoffel und der Pommes frites und ihren Ursprung in Belgien. Im Untergeschoss des Gebäudes befinden sich ein Café und Sammlungen von Fotografien und Kunstwerken zu historischen Kartoffelschäl- und Chips-Maschinen. Eine Video-Show skizziert, wie man perfekte Frites herstellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 12′ 39,9″ N, 3° 13′ 25,6″ O