Fritz-Variante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  a b c d e f g h  
8 Chess rdt45.svg Chess --t45.svg Chess bdt45.svg Chess qdt45.svg Chess kdt45.svg Chess bdt45.svg Chess --t45.svg Chess rdt45.svg 8
7 Chess pdt45.svg Chess pdt45.svg Chess pdt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess pdt45.svg Chess pdt45.svg Chess pdt45.svg 7
6 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess ndt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 6
5 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess plt45.svg Chess pdt45.svg Chess --t45.svg Chess nlt45.svg Chess --t45.svg 5
4 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess blt45.svg Chess ndt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 4
3 Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg 3
2 Chess plt45.svg Chess plt45.svg Chess plt45.svg Chess plt45.svg Chess --t45.svg Chess plt45.svg Chess plt45.svg Chess plt45.svg 2
1 Chess rlt45.svg Chess nlt45.svg Chess blt45.svg Chess qlt45.svg Chess klt45.svg Chess --t45.svg Chess --t45.svg Chess rlt45.svg 1
  a b c d e f g h  

Die Fritz-Variante. 3. Lf1–c4 Sg8–f6 4. Sf3–g5 d7–d5 5. e4xd5 Sc6–d4

Vorlage:Schachbrett/Wartung/AltDie Fritz-Variante ist ein Abspiel des Zweispringerspiels im Nachzuge (1. e2–e4 e7–e5 2. Sg1–f3 Sb8–c6 3. Lf1–c4 Sg8–f6), einer Eröffnung im Schach.

Sie entsteht aus der Preußischen Partie (4. Sf3–g5 d7–d5 5. e4xd5) nach dem Zug 5. … Sc6–d4 und hat den ECO-Code C57.

Der deutsche Meister Alexander Fritz (1857–1932) schlug Carl Schlechter 5. … Sc6–d4 vor, der 1904 darüber in der Deutschen Schachzeitung schrieb. 1907 schrieb Fritz selbst einen Artikel im schwedischen Magazin Tidskrift för Schack.

Die beste Antwort von Weiß ist 6. c2–c3. Das Spiel wird oft mit 6. … b7–b5 7. Lc4–f1 Sf6xd5 8. Sg5–e4 oder 8. h2–h4 (Enrico Paoli) h7–h6 fortgesetzt. Nach 8. Sg5–e4 führt 8. … Sd4–e6 zu einem laut Cramer minimalen aber dauerhaften Endspielvorteil für Weiß, während 8. … Dd8–h4 Schwarz zu einem Figurenopfer verpflichtet.

Diese Stellungen können sich auch aus der Ulvestad-Variante 5. … b7–b5 ergeben, nach 6. Lc4–f1 Sc6–d4 7. c2–c3.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gregor Cramer: Traxler-Gegenangriff, Fritz-Variante, Ulvestad-Variante. Beyer, Hollfeld 1993, ISBN 3-89168-043-0.