Fritz Sarasin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fritz Sarasin (1859–1942) Naturforscher, Forschungsreisender, Autor, Dr. h. c. der Univ. Basel und Genf, Präsident der Ethnograph. Und der Naturhist. Museumskommission, Grab auf dem Friedhof Hörnli
Grab auf dem Friedhof am Hörnli
Fritz und Paul Sarasin während ihrer Expedition nach Celebes.

Fritz Sarasin (* 3. Dezember 1859 in Basel; † 23. März 1942 in Lugano; eigentlich Karl Friedrich Sarasin) war ein Schweizer Naturforscher und Völkerkundler. Paul Sarasin war sein Vetter. Im Jahr 1891 wurde er zum Mitglied der Leopoldina gewählt.

Er bereiste Ceylon, Celebes, Neukaledonien und Siam.

Er war der erste Präsident der 1923 gegründeten Geographisch-Ethnologischen Gesellschaft Basel, der auch Hugo Hassinger (1877–1952) und Felix Speiser-Merian (1880–1949) angehörten.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Paul Sarasin: Ergebnisse naturwissenschaftlicher Forschungen auf Ceylon. Die Weddas von Ceylon und die sie umgebenden Völkerschaften. Ein Versuch, die in der Phylogenie des Menschen ruhenden Räthsel der Lösung näher zu bringen. 2 Bände. Text- u. Tafelband (Atlas). Kreidel, Wiesbaden.
  • mit Paul Sarasin: Reisen in Celebes. Ausgeführt in den Jahren 1893–1896 und 1902–1903. 2 Bände. Kreidel, Wiesbaden 1905
  • Neu-Caledonien und die Loyalty-Inseln. Reise-Erinnerungen eines Naturforschers. Georg, Basel 1917.
  • mit Jean Roux: Nova Caledonia. Forschungen in Neu-Caledonien und auf den Loyalty-Inseln. Recherches scientifiques en Nouvelle-Caledonie et aux Iles Loyalty. Redigiert von Hans Schinz und A. Guillaumin. Reihe A: Zoologie. 4 Bände. Reihe B: Botanik. 1 Band. Kreidel, Wiesbaden, und Berlin 1913–1926.
  • Reisen und Forschungen in Ceylon in den Jahren 1883–1886, 1890, 1902, 1907 und 1925. Mit Fototafeln und einer Karte. Helbig und Lichtenhahn, Basel 1939.
  • Aus den Tropen. Reiserinnerungen aus Ceylon, Celebes und Neu-Caledonien. 8 Vorträge. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1931.

Auszeichnungen und Preise (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • F. S. In: Ethnologischer Anzeiger. 4, 1944.
  • L. Forcart: Die Bedeutung von Paul Sarasin (1856–1929) und Fritz Sarasin (1859–1942) für die malakozoologische Forschung. 1943.
  • Paul Hinderling u. a.: Gedächtnis-Ausstellung Fritz und Paul Sarasin. Krebs, Basel 1959 (Führer durch das Museum für Völkerkunde und Schweizerische Museum für Volkskunde Basel. Sonderausstellung 1959).
  • Bernhard C. Schär: Tropenliebe. Schweizer Naturforscher und niederländischer Imperialismus in Südostasien um 1900. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2015, ISBN 978-3-593-50287-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Fritz Sarasin – Quellen und Volltexte